Kjell aus dem Streetteam Köln

Wir stellen euch unsere Streetteamer vor. Diesmal mit Kjell, 20, der das Kölner Streetteam leitet.

02. Sep 2016

Seit wann bist du dabei?

Ich bin seit Anfang 2013 zu Treffen vom Kölner Streetteam gegangen und habe dann im Oktober 2014 selbst die Leitung in unserem Team übernommen.

Warum hast du dich entschieden, ins Streetteam einzusteigen?

Als ich mich entschlossen hatte, vegan zu leben, war für mich klar, dass das allein nicht reicht. Ich wollte selbst aktiv werden und etwas verändern.

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Ich setze mich für alle Tiere gleichermaßen ein und kann deshalb auch kein bestimmtes Thema favorisieren. Wir im Kölner Streetteam haben in letzter Zeit allerdings viele Aktionen zum Thema Zoo durchgeführt, einfach weil sich das durch den Kölner Zoo besonders gut angeboten hat.

Foto: Veithklub Fotografie

Was machst du mit dem Streetteam am liebsten?

Ich mache mit unserem Streetteam am liebsten Aktionen, die ein positives Licht auf die vegane Ernährung werfen. Wir möchten zeigen, dass ein tierleidfreies Leben ohne Probleme möglich ist. Natürlich gehört es auch dazu, mithilfe von schockierenden Bildern, die die Realität zeigen, aufzuklären. Besonders mag ich es aber, Leute beispielsweise durch Infostände mit veganem Essen für ein tierleidfreies Leben zu begeistern.

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Fangt klein an und wachst mit euren Aufgaben! Vegan zu leben ist ein Anfang, und für Tierrechte auf die Straße zu gehen ist der nächste Schritt. Ihr habt eine Stimme, die die Tiere gut gebrauchen können. Sucht euch eine Organisation in eurer Nähe, in der ihr selbst aktiv werden könnt, und schaut euch nach regelmäßigen Treffen und Aktionen um. Ob ihr im Tierheim aushelft, Flyer in der Fußgängerzone verteilt oder als Zebra verkleidet vor dem Zoo demonstriert, spielt dabei keine Rolle. Wir haben die Möglichkeit, etwas zu verändern. Und gemeinsam schaffen wir das auch!

Ihr habt auch Lust, euch gemeinsam mit anderen Leuten vor Ort für Tierrechte einzusetzen? Kommt uns unser Streetteam!

Streetteam

Kommt ins Stretteam in eurer Nähe und werdet aktiv!
tut was!

Die besten veganen Backbücher

Wie Kuchen, Torten und Kekse ohne Milch und Eier gehen, kann man auch gedruckt nachlesen. Wir haben die besten veganen Backbücher für euch.

02. Sep 2016

Einfach vegan backen

Ein super Einstiegsbuch, bei dem man sich trotzdem nicht kaputtlangweilt. Jérôme Eckmeier und Daniela Leis versammeln internationale Basisrezepte für Pizzateig, Brownies und veganen Butterkuchen neben besonderen Rezepten, mit denen man beispielsweise eine Himbeerblume oder den Oreo-Cheesecake hinbekommt. Die Klassiker eignen sich besonders, um auch Oldschool-Verwandte von veganem Gebäck zu überzeugen, und dank vieler Tipps und guter Erklärungen wird auch alles so, wie es auf den hübschen Bildern aussieht.

Vegane Cupcakes erobern die Welt

Terry Hope Romero und Isa Chandra Moskowitz sind nicht nur die besten Punkköchinnen der Welt, sondern auch Expertinnen für veganes Backen. Ihr Cupcake-Buch ist eher Büchlein als Wälzer, enthält aber 75 sehr amerikanische Rezepte plus Tipps für alles vom perfekten Teig (auch glutenfrei) bis zur schönsten Deko. Wer nach Erdnussbutter-Cupcakes, Chai-Latte-Cupcakes und Banana-Split-Cupcakes noch nicht genug vom Backen hat, macht mit dem Cookies-Buch und dem Pie-Buch aus derselben Reihe weiter.

Vegan rockt! Das Backbuch

Das krachige Design ist Geschmackssache, aber auf Antje Watermanns Rezepte kann man sich sehr gut einigen. Wer erst mal ein Buch für alle Arten von Gebäck sucht, findet hier eine super Auswahl an verschiedenen Brotsorten, Muffins, Kuchen, Plätzchen und Quiche, die sich leicht und mit normalen Zutaten nachbacken lassen. Von „Vegan rockt!“ gibt es außerdem ein Kochbuch und eins nur für Cupcakes und Muffins, die sich genauso gut in der WG-Küche machen.

La Veganista backt

Wer die Grundlagen kann und ein bisschen ausgefallenere Rezepte sucht, ist bei Nicole Just richtig. Im Backbuch der Bloggerin gibt es Anleitungen für Whoopies mit Tonkacreme, Grapefruitkuchen mit schwarzem Pfeffer, herzhafte Waffelburger und jede Menge anderer sehr instafähigen Spezialitäten.

Veganpassion – Lieblingsrezepte zum Backen

Nicht nur das schönste Buch für alle Leute, denen es in der Küche nicht rosa genug sein kann, sondern auch ein ganz schön umfassendes. Stina Spiegelberg erklärt alle möglichen veganen Back-Grundlagen und Grundrezepte für verschiedene Teige. Neben Rezepten für Cupcakes, Kuchen und Kekse hat die Bloggern auch welche für herzhaftes Gebäck und Pralinen parat.

Vegan backen

Für Vollkornleute hat Angelika Eckstein jede Menge Rezepte am Start. Der Pala-Verlag gibt zwar nicht die am schicksten aufgemachten Bücher heraus, aber dafür die gesündesten. Im veganen Backbuch findet man neben Klassikern wie Apfelstreuselkuchen auch Sachen wie Krapfen oder Puddingtaschen in der einigermaßen gesunden Variante.

Ihr backt grundsätzlich mit einer Hand am Smartphone? Dann haben wir speziell für euch auch jede Menge Rezepte online.