Tierquälerei bei Late Night Berlin: Klaas benutzt Echse für „Gag“

Tiere sind keine Geschenke! Trotzdem „verschenkt“ Klaas zur Unterhaltung bei Late Night Berlin eine Echse. Jetzt lesen!

Late Night Berlin / Youtube

09. Dez 2020

Immer wieder setzt sich Klaas Heufer-Umlauf für gesellschaftskritische Themen ein, wie zum Beispiel in einem fünfzehnminütigen Clip zu Frauenrechten oder indem er auf die teils unwürdigen Lebensumstände geflüchteter Menschen aufmerksam macht. Doch nun täuscht er in seiner Show Late Night Berlin vor laufender Kamera vor, seinem Kumpel eine lebende Echse zum Geburtstag zu schenken. Dass er damit das Tier zu Unterhaltungszwecken missbraucht, ist nicht nur eine glatte Enttäuschung für Tierfreunde, sondern verbreitet eine ganz falsche Message.

Wir von PETA ZWEI sagen: Och, nee, Klaas! Tiere sind weder Geschenke noch dazu da, für unsere Unterhaltung missbraucht zu werden!

Klaas „schenkt“ Schmitti zum Geburtstag eine lebende Echse

Für die Show Late Night Berlin haben Klaas und sein TV-Produzent Jakob Lundt ihrem Kollegen Thomas Schmitt eine lebendige Echse zum Geburtstag „geschenkt“. Klaas, Jakob und Thomas betreiben gemeinsam den Podcast Baywatch Berlin, Thomas Schmitt ist hier Creative Director. Immer wieder haben seine Kollegen ihm in diesem Rahmen angedichtet, exotische Tiere zu besitzen. Tatsächlich hält „Schmitti“, wie seine Kollegen ihn nennen, jedoch nur Katzen, möchte auf gar keinen Fall exotische Tiere bei sich zu Hause halten und findet das „Geschenk“ entsprechend daneben.

Aufgrund Deiner Cookie-Einstellungen können wir Dir diese Inhalte leider nicht zeigen. Du kannst die Einstellungen hier anpassen oder alle Cookies hier aktivieren.

Trotzdem missbrauchen Klaas und sein Team als „Gag“ vermutlich eine Teju-Echse, die in Südamerika ansässig ist, für einen zweiteiligen Videobeitrag mit insgesamt 40 Minuten Länge. Während des gesamten Beitrags sind Klaas, Jakob und Schmitti mit der Echse zu sehen. Sowohl auf der Straße als auch im Auto sowie im Innen- und Außengeländes eines Brandenburgers Dinosaurier Parks, den die Filmcrew für den Beitrag besucht. Dabei ist „Fantastico“, wie Klaas die Echse tauft, nahezu durchgehend auf dem Arm eines Protagonisten zu sehen.

Im ersten Teil wird die Echse zwischenzeitlich in eine Plastikbox gesetzt, ehe sie wieder hochgenommen und getragen wird. Offensichtlich fand der Dreh zu kalten Außentemperaturen statt, denn alle Beteiligten trugen dicke Winterjacken. Zu Beginn des Videos spricht Klaas ein, dass die Echse kein echtes Geschenk sei und sich der Tiertrainer permanent, aber nicht sichtbar in der Nähe aufhielte. Später im Dinosaurierpark stellt das Trio mit der Echse Szenen aus Jurassic Park nach.

Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten

Immer wieder missbraucht die Film- und Musikindustrie Wildtiere und Exoten. Im Fall von Fantastico riskieren Klaas und sein Team gesundheitliche Schäden für das Tier: Echsen wie der Teju sind auf ein warmes Temperaturgefälle zwischen 20 bis 40°C bei einer Luftfeuchtigkeit von 70 bis 90 Prozent angewiesen. [1, 2] Das gilt für die Sommerzeit. Echsen überwintern zwar und fahren ihre Körpertemperatur und damit auch ihren Stoffwechsel herunter. [3] Es ist aber selbsterklärend, dass man die Tiere in dieser Zeit nicht stören und sie in Ruhe lassen sollte. Allein der Blick eines Menschen kann ein exotisches Tier in Todesangst versetzen, da die Wildtiere den Umgang mit Menschen nicht gewohnt sind. Eine Echse oder andere Tiere für eine Show auszubeuten, ist für das Tier immer mit Stress verbunden – und als Geschenke eignen sich fühlende Lebewesen sowieso nicht.

Ihr denkt darüber nach, euch eine Schlange, Schildkröte oder Echse zu holen?

Lasst das bitte! Wir erklären euch, warum exotische Tiere nichts bei euch zu Hause verloren haben. Wenn euch TV-Produktionen auffallen, für die Tiere eingesetzt werden, könnt ihr außerdem den Fernsehsender direkt anschreiben und sagen, dass ihr den Einsatz echter Tiere für Unterhaltungszwecke daneben findet.

[1] Zootier Lexikon: Schwarzweisser Teju, https://www.zootier-lexikon.org/index.php?option=com_k2&view=item&id=2452:schwarzweisser-teju-tupinambis, (eingesehen am 08.12.2020)

[2] Bundestierärztekammer e.V. (31.10.2014): Echsen wie Bartagame und Leopardgecko brauchen Winterpause, https://www.bundestieraerztekammer.de/presse/archiv/27/2014/winterpause-fuer-kleine-drachen/1160, (eingesehen am 08.12.2020)

[3] Reptiliendoktor: Lebenselixier Wärme, https://www.reptiliendoktor.com/artikel/lebenselixier-waerme/, (eingesehen am 08.12.2020)

Unterhaltung

Weil es gar nicht so lustig ist.
Go Vegan!

„All for Animals“: Berührendes Cover von Metal-Queen Doro Pesch

Musiker auf der ganzen Welt haben sich für dieses Cover von Metal-Queen Doro zusammengetan: „All for Animals“!

youtube.com / Thai Vegan

09. Dez 2020

Metal-Queen Doro Pesch setzt sich seit Jahren für Tiere ein. Zum World Vegan Day haben Musikkünstler aus insgesamt 20 Ländern Doros Kult-Hit „All for Metal“ für alle Tiere umgeschrieben. Wir von PETA ZWEI finden, das rockt – hört rein!

Von Deutschland über Ecuador, Kambodscha, Madagaskar, den USA bis zu den Niederlanden: Zum internationalen Welt Vegan Tag hat Doro mehr als 20 Künstlerinnen und Künstlern aus der ganzen Welt die Erlaubnis gegeben, die Lyrics ihres Kulthits „All for Metal“ passend zur Message anzupassen: Werdet aktiv, steht auf – alles für die Tiere. Entstanden ist ein Akustikcover, das musikalisch unter die Haut geht: „All for Animals“. Am besten, ihr hört direkt selbst rein:

Aufgrund Deiner Cookie-Einstellungen können wir Dir diese Inhalte leider nicht zeigen. Du kannst die Einstellungen hier anpassen oder alle Cookies hier aktivieren.

Doro, wir feiern dein Engagement für die Tiere!

Von Festivals ist sie nicht wegzudenken, nicht nur in der deutschen Heavy Metal-Szene ist sie eine der bekanntesten Ikonen aller Zeiten: Doro Pesch lebt und liebt die harten Riffs, reißt uns mit ihren energetischen Bühnenauftritten, der rauchigen Powerstimme und ihrem selbstbewussten Vibe mit. Dabei zeigt sie: Metal und vegan passen super zusammen und das nicht nur in Sachen Ernährung. Seit 2006 trägt Doro nur noch Kunstleder. Das Leid, das Tiere sowohl für die Lederherstellung als auch in der Fleisch- und Milchindustrie ertragen müssen, will sie nicht unterstützen.

Leder und Metal gehören irgendwie zusammen. Aber: Das geht auch ohne Tierleid! Hier habt ihr vier Beweise, dass Leder nicht aus Tierhaut sein muss.