Lebt Alexander Wang jetzt vegetarisch?

In seiner Instagram-Story zeigt der Designer ein Foto aus einem veganen Restaurant und nennt sich selbst Vegetarier. Was steckt dahinter?

© P. Schlein / starmaxinc.com

Noch gibt die Detektivarbeit nicht viel her. Am 17. August war in der Insta-Story von Alexander Wang kurz die Speisekarte des veganen Restaurants abcV in New York zu sehen, und dazu der Halbsatz. „Now that I’m a vegetarian M-F.“

Heißt das jetzt also, dass der Designer, der für Balanciaga und Adidas gearbeitet hat, Stars wie Rihanna, Madonna und Azealia Banks einkleidet und mit seiner eigenen Linie längst so erfolgreich ist, dass H&M ihn 2014 für eine Kollaboration anheuerte, Fleisch (zeitweise) von seinem Teller gestrichen hat? Und: Wie lange noch, bis er komplett vegan wird?

Die größtenteils schwarz gehaltene Streetwear mit den großen Namenszügen, den auffälligen Nieten und den Oversize-Silhouetten, für die Alexander Wang bekannt ist, ist schließlich oft schon versehentlich vegan, aber noch finden sich viele Stücke aus Materialien wie Leder oder Seide darunter. Wie gut es wäre, wenn das demnächst alles ohne Tier zu haben wäre. Wir bleiben dann mal dran.

Übrigens: So könnt ihr euch für veganes Leder bei H&M einsetzen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

In England hat die Feuerwehr Schweine gerettet – und sie zum Dank als Wurst bekommen

Und die Bäuerin so: „Ich schätze, Vegetarier werden das hassen…“

Es fängt an wie eine Geschichte fürs Herz: Bei einem Scheunenbrand im englischen Milton Lilbourne rückt die Feuerwehr an und rettet zwei Schweinemütter und 18 Schweinebabys. Bäuerin glücklich, Feuerwehrleute glücklich, Schweinchen glücklich. Und dann werden sie geschlachtet.

Genau so geht die Geschichte nämlich aus: Sechs Monate nach dem Brand dankt Rachel Rivers, die Betreiberin der Schweinemast, den Feuerwehrleuten, indem sie ihnen die geretteten Schweine in Wurstform serviert. „Wir halten sie nun mal nicht als Haustiere“, sagt sie dazu, und dass sie weiß: „Vegetarier werden das hassen.“ Aber sie habe den Feuerwehrleuten nun mal das Ergebnis ihres Einsatzes präsentieren wollen. Deutlicher kann man wohl nicht sagen, als wie egal Tiere in der Landwirtschaft behandelt werden.

Die Feuerwehr hat sich inzwischen für den Post entschuldigt und den Betrag von ihrer Seite entfernt.

Falls euch das aufregt, haben wir (leider) noch mehr für euch. Kommt ins Streetteam und tut was dagegen.