Lush bringt ein limitiertes veganes „Scream“-Ölbad heraus

Wer will bitte mitten im Sommer baden? Die Lush-Community anscheinend schon.

© LUSH

Das Prinzip des „Lush Labs“ ist ganz interessant: Die Produktentwickler überlegen sich neue Produkte und lassen dann eingeschworene Lush-Fans entscheiden, ob sie was können. Für den Juni 2019 hat die Community so aus über 100 Ideen durch Wischen wie in einer Dating-App 13 Produkte gewählt, die es bis Ende des Monats im Onlineshop geben wird. Darunter sind Duschjellys, festes Trockenshampoo und eine Gesichtsmaske, aber das Internet hat sich jetzt schon auf einen Favoriten festgelegt: Das Scream-Ölbad.

© LUSH

Das vegane (und wie immer bei Lush tierversuchsfreie) Ölbad heißt offiziell „'Cream“, sieht erst recht fies aus, wenn es sich im Wasser auflöst, und ist eine offensichtliche Hommage an Gruselfilme. Eine etwas überraschende Wahl, zum Sommeranfang ein Ölbad in den Shop zu holen, aber man kann es bei so einem Design schon irgendwie verstehen.

Oder halt: DIY-Badekugeln.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Go Vegan!

Hello Simple setzt sich zusammen mit PETA für den Meeresschutz ein

Meerestiere retten und dabei gut riechen? Das geht mit der #savetheoceans-Deocreme von Hello Simple.

Wer sich schon mal mit Nachhaltigkeit im Badezimmer beschäftigt hat, kennt Hello Simple vielleicht schon. Die kleine Berliner Marke ist bekannt für plastikfrei verpackte DIY-Sets, mit denen man sich zum Beispie selbst Deocreme, Body Butter oder auch Waschmittel mischen kann – komplett vegan und tierversuchsfrei. Daneben gibt es bei ihnen auch Haarseife, Rasierhobel, Menstruationstassen und andere Nachhaltigkeitsklassiker. Mit ihrem neuen Projekt haben sich die Macherinnen von Hello Simple jetzt einem speziellen Herzensthema verschrieben: Die Deocreme Save The Oceans soll helfen, die Weltmeere zu schützen.

© Hello Simple

Das tut das Deo – das praktischerweise schon fertig gemixt ist – erstens, indem es bio, vegan, ohne Mikroplastik und ohne Aluminium formuliert ist und im Glastiegel daherkommt. Zweitens gehen von jedem verkauften Deo 50 Cent an die Meeresschutz-Arbeit von PETA, um No-Take-Zonen einzurichten, in denen Fischerei verboten wird. Drittens fordert Hello Simple seine Follower unter dem Hashtag #savetheoceans dazu auf, bei jedem Strandbesuch mindestens drei Teile Mülle aufzusammeln, damit das Plastik nicht im Bauch von Walen oder anderen Tieren landet, die daran sterben können. Und ganz nebenbei riecht die Deocreme frisch nach Limette und Zypresse und schützt vor Schweißgeruch.

Mehr zum Thema: Was jeder über die Fischerei wissen sollte.