Monami Frost hat einen veganen Burgerladen eröffnet

Bei Frost Burgers gibt es Burger, Pommes und Softeis – komplett ohne Tiere.

Wer Tattoos mag, hat bestimmt schon mal von Monami Frost gehört. Die in Lettland geborene Monami mit den auffälligen Gesichtstattoos ist aber nicht nur als Model bekannt, sondern außerdem als Macherin ihrer eigenen Streetwear-Kollektionen und als Erfinderin veganer Rezepte. Nur logisch eigentlich, dass sie jetzt auch ihren ersten Imbiss eröffnet hat.

View this post on Instagram

Open for business

A post shared by FROST BURGERS (@frost.burgers) on

Wer die veganen Chicken-, Rindfleisch- oder Fischburger von Frost Burgers probieren möchte, muss dafür allerdings einen kleinen Ausflug einplanen. Der Laden ist im englischen Liverpool. Dafür gibt es aber auch das erste vegane Softeis der Gegend zum Nachtisch – und Monami und ihre Crew haben laut eigener Aussage beim Einrichten darauf geachtet, Second-Hand-Equipment zu kaufen, um die Umwelt zu schonen. Klingt also nach einem ziemlich guten Konzept.

Ihr seid gerade nicht in Liverpool? Unser Fast-Food-Guide zeigt euch, wo ihr auch in eurer Nähe vegane Burger, Pizza oder andere Snacks bekommt.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Es gibt jetzt gemischte Tüten in vegan

Fünf Colafläschchen, vier saure Schnüre, sechs von den Gummi-Dinos... In Großbritannien gibt es jetzt gemischtes veganes Weingummi per Post nach Hause.

Achtung, Retro-Alarm: Wer erinnert sich noch daran, früher mit dem ersten Taschengeld zum nächsten Kiosk, Späti oder Büdchen zu gehen und sich eine bunte Tüte mit Weingummi, Zuckerkram und Brausezeug zusammenstellen zu lassen? Wenn man vegan lebt, mischt sich in diese Nostalgie leider irgendwann ein bitterer Beigeschmack, schließlich enthalten die meisten dieser Süßigkeiten fiese Zutaten wie Gelatine. Ein neues Projekt macht es jetzt aber möglich, die Kindheitserinnerung komplett ohne Tierprodukte wieder aufleben zu lassen.

The Conscious Candy Company verschickt das, was früher in einer „gemischten Tüte“ war, gleich kistenweise nach Hause: Über 30 Sorten Weingummi und Co., insgesamt ein Kilo schwer, per Paket nach Hause. Bisher gibt es das Angebot nur in Großbritannien, aber dort war die erste Ladung direkt nach dem Start ausverkauft – falls jemand also eine ähnliche Idee für Deutschland umsetzen möchte, würden wir nicht nein sagen!

Bis dahin gilt weiter: einzeln kaufen. Das beste vegane Weingummi aus unserem Ranking zum Beispiel.