Myanmar verbrennt Elfenbein in Wert von 1 Million Euro

Das Land in Südostasien hat Hunderte Körperteile von Tieren zerstört. Damit will Myanmar ein Zeichen gegen den illegalen Handel setzen.

Passend zum World Wildlife Day Anfang März hat das südostasiatische Land Myanmar Elfenbein, getrocknete Elefantenrüssel, Tigerknochen und andere Teile von Tieren in einem Feuer zerstört. „Es tut mir leid, Teile von Tiere zu verbrennen“, sagt der Umweltschutzbeauftragte der Regierung Win Naing Thaw dazu in einem Interview. „Aber die lebenden Tiere, mit denen illegal gehandelt wird, tun mir noch mehr leid.“ Bereits 2018 hatte Myanmar mit einer ähnlichen Aktion großes internationales Aufsehen erregt.

Die Behörden wollen so aber nicht nur zeigen, mit wie viel illegal gehandelten Tierteilen sie es jedes Jahr zu tun haben. Sie wollen auch ganz praktisch verhindern, dass damit weiter gehandelt wird. Denn das ist leider immer noch ein großes Geschäft, gegen das immer mehr Länder inzwischen mit drastischen Maßnahmen vorgehen. So hat etwa Kenia erst im letzten Jahr die Todesstrafe für Elefantenjäger eingeführt.

Hier sind 9 Gründe, warum auch die Jagd hierzulande grausam und sinnlos ist.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.
Go Vegan!

Holt euch das PETA ZWEI-Demopaket gegen Wolle!

Ihr wollt eine Aktion starten, um über die Tierquälerei hinter Wolle aufzuklären? Wir versorgen euch mit Materialien.

© Fighting For Animals Photogr

Es gibt noch viele Menschen, die nicht genug darüber wissen, wie Schafe gequält werden, um an ihre Wolle zu kommen. Sie tragen weiterhin Pullover, Schals oder Mützen aus Wolle, weil sie nicht darüber informiert sind oder ausblenden, dass Scherer in der Wollindustrie Schafe schlagen, ihnen Schnittwunden zufügen oder ihnen das Genick brechen, damit solche Produkte verkauft werden können. Diese Menschen könnt ihr mithilfe von Aktionen aufklären – und bei uns bekommt ihr die Materialien dazu.

Wenn ihr eine Aktion gegen Wolle plant, meldet euch einfach bei uns per Mail an [email protected] und teilt uns Ort und Zeitraum der geplanten Demo, den Anlass sowie eine Adresse für den Postversand mit. Beachtet bitte, dass wir einen Vorlauf von ein bis zwei Wochen brauchen, damit das Paket garantiert rechtzeitig ankommt.

Ihr seid noch auf der Suche nach Leuten aus eurer Umgebung, mit denen ihr zusammen Aktionen auf die Beine stellen könnt? Dann kommt ins Streetteam!