Nährstoffe richtig ergänzen: 5 Fragen an Ernährungsprofi Julia

Ernährungsprofi Julia von InnoNature räumt mit allen Mythen rund um Nahrungsergänzung für Veganer auf

© InnoNature GmbH

Müssen vegan lebende Menschen mehr Nährstoffe in Form von Kapseln, Ölen oder in Tablettenform zu sich nehmen als Fleischesser? Und worauf muss man eigentlich achten, wenn man supplementieren, also die Ernährung durch Ergänzungsmittel wie Vitamine und andere Nährstoffe anreichern möchte?

Diese und weitere Fragen rund um das heiß diskutierte Thema Supplementierung beantwortet uns Ernährungsberaterin Julia Lang im Interview. Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner und Mann Gil Lang hat sie ihre Liebe zu Ernährung und gesundem Lifestyle zum Beruf gemacht und 2016 InnoNature gegründet. Der deutsche Supplementhersteller ist seit einiger Zeit Teil von PETAS Beauty Without Bunnies Programm und stellt vegane und biozertifizierte Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland her.

Jetzt gewinnen!

Verlosung: Vom 12. bis 15. Oktober könnt ihr auf Instagram bei PETA ZWEI fünf Essential-Pakete von InnoNature gewinnen! Erzählt uns in den Kommentaren, ob ihr bereits supplementiert und warum.

© InnoNature GmbH

Hallo, Julia, gibt es einen erhöhten Nährstoffbedarf für Veganer und kann man alle Nährstoffe über die Nahrung ausreichend abdecken?

Der Nährstoffbedarf von Veganern ist nicht grundsätzlich höher. Dieser ist viel mehr von individuellen Faktoren wie Stress, den Lebensumständen und der Darmfunktion abhängig. Im Gegensatz zur verbreiteten Annahme sind Mischköstler übrigens nicht automatisch vor einem Mangel geschützt. Generell empfehle ich allen, unbedingt auf Vitamin D3 + K2 sowie die Mineralstoffe Calcium und Magnesium zu achten. Auch Jod und Selen sind Nährstoffe, bei denen oft unbemerkt ein Mangel vorherrscht.

Speziell für Veganer ist natürlich Vitamin B12 ein Thema, da dieses nur in tierischen Lebensmitteln enthalten ist. Die aktiven Formen von Omega 3 befinden sich in Fisch, was ebenfalls nicht für Veganer in Frage kommt. Auch von Eisen hört man immer wieder in diesem Zusammenhang – die Wahrheit ist jedoch, dass Eisenmangel einer der am häufigsten vorkommenden Nährstoffmangel weltweit ist, und das nicht nur bei Veganern.

Warum ist es so wichtig, auf B12 zu achten, und welcher der drei verschiedenen B12 Stoffe empfiehlt sich am ehesten in welcher Dosierung?

Vitamin B12 ist für viele Prozesse in unserem Körper zuständig. Es hat zum Beispiel eine Funktion für unsere Psyche und, was für ganz viele besonders interessant ist, es trägt zur Verringerung von Müdigkeit bei. Für unsere hochdosierten Vitamin B12 Tropfen verwenden wir Methylcobalamin, welches die aktive Form ist und den Vorteil hat, dass es direkt vom Körper verwertet werden kann. In vielen herkömmlichen Produkten wird Cyanocobalamin eingesetzt, welches erst noch vom Körper umgewandelt werden muss. Tropfen werden außerdem direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen, was die Verwertbarkeit noch steigert. Mit unserer Dosierempfehlung halten wir uns an gesetzliche Vorgaben, sind allerdings der Meinung, dass der Bedarf je nach persönlichen Voraussetzungen und Mangel schwanken kann.

Ist dies jahreszeitabhängig? Gibt es z. B. im Winter Vitamine, denen man mehr Aufmerksamkeit schenken sollte?

Im Winter tummeln sich ja in der Regel mehr Krankheitserreger in unserer Umgebung und die Kälte kann zu einer schlechteren Durchblutung führen, was unsere Infektanfälligkeit erhöht. Hier empfiehlt es sich, besonders auf Nährstoffe zu setzen, die das Immunsystem unterstützen. Neben Vitamin C und Zink gehören auch Vitamin D3 sowie Selen und B Vitamine unbedingt dazu. Hier in Deutschland können wir Vitamin D3 während der Wintermonate nicht selber bilden und im Sommer tragen wir oft lange Kleidung, Sonnenschutz oder halten uns in geschlossenen Räumen auf. All das verhindert die ausreichende Versorgung, was sich dann durch Erschöpfung oder Schlimmeres zeigen kann.

Auf was sollte man bei der Auswahl von Supplementen achten?

Bei der Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln ist es wichtig, auf möglichst natürliche und qualitativ hochwertige Inhaltsstoffe zu achten. Künstliche Konservierungs-, Farb- oder Zusatzstoffe braucht es nicht. Im Gegenteil: Diese belasten unseren Organismus unnötig.
Was es noch weniger braucht, sind Tierversuche oder tierische Inhaltsstoffe.

© InnoNature GmbH

Was hat euch dazu bewogen, InnoNature zu gründen?

Die Idee zu InnoNature entstammt unserer persönlichen Geschichte. Nachdem mir die Ärzte nicht mehr weiterhelfen konnten, war ich auf dem Weg der Selbstheilung meiner Autoimmunerkrankung. Ich vermisste natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die nichts Falsches versprechen. Also begaben sich mein Mann Gil und ich auf eine eigene Mission und InnoNature war geboren. Uns ist bis heute wichtig, 100 Prozent vegane, natürliche Produkte anzubieten, die auf ganzheitlicher Ebene wirken. Schnell war klar, dass wir hierfür auf keinen Fall Tierversuche in Kauf nehmen werden. Wir wollen unsere Leidenschaft teilen, aufklären und mehr Menschen für einen gesunden, bewussten Lebensstil begeistern.

Ihr wollt mehr über Nahrungsergänzung für Veganer erfahren? Wir haben alle wichtigen Infos zum Vitamin B12 für euch zusammengetragen.

 

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Elisa aus dem Streetteam Duisburg

Wir stellen euch unsere Streetteamer vor. Diesmal mit Elisa, 20, die das Streetteam Duisburg leitet.

Sven Manske

Seit wann bist du dabei?

Seit Januar 2019

Warum hast du dich entschieden, ins Streetteam einzusteigen?

Weil es Spaß macht! Ich war vorher schon im Streetteam Essen, und sich regelmäßig mit coolen Leuten zu treffen, die auch für Tierrechte auf der Straße stehen, macht einfach Spaß!

Sven Manske

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Mir liegen alle Themen gleichermaßen am Herzen. Ich möchte vor allem allgemein auf das Thema Veganismus und Tierrechte aufmerksam machen bei unseren Aktionen.

Was machst du mit dem Streetteam am liebsten?

Meine Lieblingsaktion ist die Ampelaktion. Hier halten wir Autofahrern während der Rot-Phasen Schilder und Plakate vom Straßenrand aus zum Durchlesen hin. Man erreicht super viele Leute in kurzer Zeit, und durch Handzeichen, Hupen oder Rufen aus dem Auto bekommen wir viele positive Rückmeldungen. Dazu kommt noch, dass sich die Autofahrer oft noch mit ihren Beifahrern, Kindern oder später zuhause mit Freunden über das Gelesene unterhalten und wir gar nicht wissen, wie weit wir Menschen durch unsere Aktion beeinflussen, es aber auch oft mehr ist, als man denkt.

Sven Manske

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Stellt eine Beitrittsanfrage bei der Facebookgruppe im PETA ZWEI-Streetteam in eurer Stadt und fragt uns aus. Fragt gerne, was wir aktuell machen, wie Aktionen ablaufen und wann die nächste stattfindet! Der erste Schritt ist immer der schwierigste, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, zu einer Aktion zu gehen, tut es! Im Reallife für Tierrechte einzustehen und „auf der Straße zu stehen“, hat auch mich selbst viel mehr motiviert, als ich es mir hätte vorstellen können.

Ihr habt auch Lust, euch gemeinsam mit anderen Leuten vor Ort für Tierrechte einzusetzen? Kommt in unser Streetteam!