Natali aus dem Streetteam Stuttgart

Wir stellen euch unsere Streetteamer vor. Diesmal mit Natali, 33, die das Streetteam Stuttgart leitet.

22. Jan 2021

Seit wann bist du dabei?

Seit Juli 2019

Warum hast du dich entschieden, ins Streetteam einzusteigen?

Weil ich schon sehr lange im Tierschutz tätig bin (u. a. als Gassigeher im Tierheim Ludwigburg und als Taubenwartin für den Max-Kade-Turm im Unipark Stuttgart) und durch PETA ZWEI und das Streetteam die Möglichkeit gefunden habe, zusammen mit einem Team tiefgreifender und weitreichender für Tierschutz und Tierrechte einstehen zu können.

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Nein, für mich ist die Aufklärung aller Formen der Tierausbeutung gleich bedeutsam. Für mich ist es besonders wichtig, alle Themenbereiche aufzugreifen, darüber zu informieren und die Menschen auf die Missstände aufmerksam zu machen.

Was machst du mit dem Streetteam am liebsten?

Als Leiterin macht mir das Planen von Aktionen besonders Spaß. Wenn wir mit unserem tollen Streetteam durch eindrucksvolle und ausdrucksstarke Kostüme, Masken, Schilder, Plakate und unser geliebtes Megafon ;) nicht zu übersehen und zu überhören sind, entsteht eine sehr starke Gruppendynamik. Besonders toll fand ich letztes Jahr unsere Fleischschale, die durch das Kunstblut aus Rote-Beete-Saft für jede Menge Aufsehen gesorgt hat. Der Fokus unserer Aktionen liegt für mich immer auf dem konstruktiven Austausch mit Passanten, wobei unsere PETA- und PETA-ZWEI-Flyer eine sehr große Stütze sind.

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Ihr könnt uns sehr gerne über Facebook und Instagram anschreiben und nach Konzepten, Abläufen und bisherigen Erfahrungen fragen bzw. auch mit anderen Teilnehmern in Kontakt treten.

Ihr könnt euch auch nach Tierheimen und Lebenshöfen in eurer Stadt oder Umgebung erkundigen und fragen, ob sie Hilfe brauchen. Oft ist da jede helfende Hand willkommen. Über soziale Netzwerke kann man Erfahrungen austauschen und mit anderen Menschen teilen. So lernt man nie aus, kann andere für den Tierschutz und das Interesse an Tierrechten inspirieren und sich gegenseitig informieren und unterstützen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Das ist die neue Eissorte von Magnum: Vegan Sea Salt Caramel

Jetzt gibt’s süß-salziges Eisvergnügen von Magnum: Vegan Sea Salt Caramel kommt! Das kann die neue Sorte.

© Magnum

22. Jan 2021

Die folgenden fünf Wörter solltet ihr euch auf der Zunge zergehen lassen: Magnum Vegan Sea Salt Caramel. Ihr habt es erraten: Magnum bringt eine neue vegane Eissorte raus: Meersalz trifft Karamell!

Das neue vegane Magnum soll ab Februar in gut sortierten Supermärkten erhältlich sein. Wie üblich kommt auch das neue milchfreie Sea Salt Caramel-Eis im altbekannten Magnum-Dreierpack. Ihr erkennt die Sorte Sea Salt Caramel auf einen Blick an der gleichen grün umrandeten Verpackung, die auch die beiden anderen veganen Sorten „Classic“ und „Mandel“ haben. Und natürlich an dem Vegan-Logo.

Cremiges Eis auf Basis von Erbsenproteinen

Magnum geht mit der Rezeptur seiner veganen Eissorten übrigens ungewöhnliche Wege: Erbsenproteine ersetzen den Milchanteil. Damit hebt sich die Luxuseis-Marke von anderen Herstellern ab, die als Basis für die Cremigkeit ihrer veganen Eisprodukte hauptsächlich Soja oder Kokos verwenden.

© Magnum

Vegane Produkte unveganer Firmen boykottieren oder unterstützen?

Es ist eine einfache Rechnung: Wenn sich mehr Menschen vegan ernähren, leiden weniger Tiere für Fleisch, Milch, Eier, aber auch für andere Tierprodukte wie Leder. Um der breiten Masse an Konsumenten günstigere vegane Produkte anbieten zu können, ist es ein wichtiger und richtiger Schritt, dass auch die großen Unternehmen nach und nach vegane Alternativen anbieten, die jeder überall ohne großen Aufwand bekommen kann. Dieses Angebot können wir mit unseren Kaufentscheidungen beeinflussen. Das Ziel bleibt am Ende dasselbe: Eine Welt ohne Tierleid. Hier lest ihr mehr dazu, weshalb es gut ist, wenn unvegane Firmen vegane Sachen anbieten.