Pret A Manger ist in Deutschland angekommen

Die Londoner Sandwich-Kette ist für ein ordentliches veganes Angebot bekannt. Jetzt gibt es die erste Filiale in Berlin.

Wer schon mal in London war, hat dort mit ziemlicher Sicherheit einen Pret A Manger gesehen. Die Filialen der Kette gibt es dort an jeder Ecke, und wenn man mal eher Lust auf Sandwiches und Salate statt komplett fettiges Fast Food hat, findet sich dort meist etwas. Obwohl Pret A Manger keine vegane Kette ist, gibt es eine ziemlich gute vegane Auswahl – von Baguettes und Snacks über Suppen bis zu kleinen Desserts und Kaffee. Jetzt ist Pret A Manger auch in Deutschland angekommen.

Die erste hiesige Filiale hat im Berliner Hauptbahnhof eröffnet (im Erdgeschoss beim Ausgang Washingtonplatz); ob es noch weitere geben wird, ist bisher nicht bekannt. Ausprobieren geht also zunächst am besten bei Reisen von oder nach Berlin.

Noch mehr Neueröffnungen in der Hauptstadt: Vincent Vegan und Swing Kitchen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

7 Snacks, ohne die Vegansein sehr langweilig wäre

Vegan ist nicht immer nur Pommes mit Ketchup. Gut, dass es diese 7 Snacks gibt.

Hummus

Ein Hoch auf den Menschen, der als erster darauf gekommen ist, Kichererbsen zu zermatschen und mit Sesammus, Zitrone, Knoblauch und Gewürzen zu mischen – und ein Glück, dass Hummus es aus dem Nahen Osten auch in westliche Länder geschafft hat. Für immer das perfekte vegane Basic zu Brot, Rohkost, Salaten aller Art, Reisgerichten und und und.

Falafel

Lange bevor es Vöner und vegane Currywurst gab, konnte man darauf zählen, in Falafel-Läden einen veganen Snack zu bekommen. Im besten Fall gibt es zu den arabischen frittierten Kichererbsen-Bällchen auch eine Auswahl an veganen Soßen, ansonsten ist das Falafel-Sandwich aber auch mit einem Klecks – na was wohl – Hummus grandios.

Baklava

Zucker-Overload gefällig? Die Blätterteig-Teilchen aus Ländern wie der Türkei oder Griechenland mögen klein aussehen, aber sie haben es ordentlich in sich. Ein Glück, dass viele Baklava automatisch vegan sind – solange man die Zutaten auf Butter und Honig checkt.

Manti

Haben wir schon gesagt, dass Manti das beste vegane Sommeressen sind? Manti sind das beste vegane Sommeressen. Aber auch im Winter ist die vegane Version der türkischen gefüllten Nudeln ungefähr der schnellste, einfachste und leckerste Snack überhaupt.

Dolma

Die orientalischen gefüllten Weinblätter gibt es in allen möglichen Versionen, und viele davon sind vegan. Wer je versucht hat, unterwegs Reis und Gemüse aus einer Tupperdose zu essen, weiß, was für ein perfektes Fingerfood Dolma daraus machen.

Sushi

Apropos eingerollter Reis: Es gibt explizit vegane Sushiläden, aber auch in so ziemlich jedem anderen findet man Versionen der japanischen Röllchen, die mit Gurke, Rettich oder Avocado gefüllt sind. Immer wieder beeindruckend, dass so simple Zutaten zusammen so großartig schmecken.

Gyoza

Lebensregel: Alles wird besser, wenn man es in Teig füllt. Zufällig vegane Gyoza, Dumplings, Mandu oder „Maultaschen“ findet man in vielen koreanischen oder japanischen Restaurants als Vorspeise – oder man nimmt sich einfach eine TK-Packung aus dem nächsten asiatischen Supermarkt mit. Bestes Comfort Food für jede Tages- und Nachtzeit.

Ein veganer Snack, den ihr ganz leicht selbst aus Kartoffeln machen könnt: Kumpir mit Couscous und Tsatsiki.