Prince Harrys Jagd in Brandenburg hat 15 Wildschweine getötet

Während Meghan Markle sich für Tiere einsetzt, geht ihr Verlobter auf die Jagd. Gemeinsam mit Freunden hat Prince Harry Wildschweine erschossen.

© DoD News CC BY 2.0

Wenn sich Royals treffen, dann geht es meist um öffentliche Auftritte, gute Zwecke oder spektakuläre Hochzeiten. Bevor seine eigene mit Meghan Markle im nächsten Jahr ansteht, hat Prince Harry aber noch heimlich den Erbprinzen Franz-Albrecht Oettingen-Spielberg in Brandenburg besucht – um gemeinsam mit ihm und anderen Freunden Jagd auf Wildschweine zu machen.

Wer genau welches Tier getötet hat, ist nicht bekannt, insgesamt sind bei der Jagd in der Nähe von Görlsdorf aber 15 Wildschweine erschossen worden. Das passt so gar nicht zum Image des modernen englischen Prinzen, der sich für Menschenrechte engagiert und statt einer Adligen eine amerikanische Schauspielerin heiraten wird. Und zu der passt es auch nicht: Meghan lebt unter der Woche vegan und setzt sich für Hunde aus dem Tierheim ein. Bleibt zu hoffen, dass sie ihrem Zukünftigen erklärt, was das Problem an der Jagd ist.

Auch wenn ihr nicht selbst jagen geht: Wildfleisch zu essen ist nie eine gute Idee.

Unterhaltung

Weil es gar nicht so lustig ist.
Go Vegan!

So sieht es aus, wenn einem Elefanten das Bein gebrochen wird

In Indien werden Elefanten zur Touristenbespaßung „trainiert“. Ein neues Video zeigt, wie Menschen einem von ihnen dabei das Bein brechen.

Erst bricht das Bein des Elefanten, dann zerbrechen die Stöcke, mit denen die Menschen auf ihn einschlagen. Und endlich hören sie auf. Da liegt das Tier schon längst schwer verletzt am Boden und versucht erst gar nicht mehr, sich zu wehren. Aber Hauptsache, es wird weiter „gezähmt“.

Das Video, in dem diese brutale Aktion zu sehen ist, stammt aus Indien, wo Elefanten zur Touristenbespaßung eingesetzt werden. Damit Menschen auf ihnen reiten, mit ihnen posieren oder sich von ihnen Tricks vorführen lassen können, werden die Tiere mit Gewalt gefügig gemacht. Die Elefanten werden meist schon als Babys ihren Müttern weggenommen und „trainiert“, damit sie die Vorführungen mitmachen. Während der Musth (einem jährlichen Testosteronschub bei männlichen Elefanten) sind die Menschen besonders brutal zu ihnen, um sie kleinzuhalten – dabei sind Elefanten von Natur aus friedlich und gehorsam.

Ihr wollt solche Bilder nicht mehr sehen müssen? Meidet Touristenfallen im Urlaub und sagt es auch eurem Umfeld weiter.