André Schürrle zeigt sein veganes Lieblingsessen

In einem neuen Video kochen der Fußballstar und seine Freundin Anna Sharypova zusammen. Es gibt ein veganes Gericht, das jeder nachmachen kann.

© Anna Sharypova / Youtube
23.Jan 2019

Eigentlich hat Anna Sharypova nur mal ein paar Reste zusammengekocht und sie André Schürrle serviert – inzwischen ist daraus sein Lieblingsgericht geworden. In einem gemeinsamen Video zeigen der Fußballstar und seine Freundin jetzt, wie es sich ganz leicht nachkochen lässt – nicht nur für Profisportler, wie André erklärt.

Während er Gemüse und Räuchertofu für seine vegane Gemüsepfanne mit Reis schnippelt, erzählt André, dass er zwar alle paar Monate noch Fleisch isst, es aber ansonsten gar nicht groß vermisst. Kein Wunder: Anna kennt sich mit leckeren veganen Rezepten aus. Auf ihrem Youtube-Kanal zeigt sie regelmäßig, wie sie zum Beispiel vegane Schokoküchlein mit flüssigem Kern, veganes Pesto oder ihr liebstes veganes Granola macht. In London, wo André momentan als BVB-Leihgabe beim FC Fulham spielt, geht das Paar außerdem gerne in vegane Restaurants. Es würde uns also nicht wundern, wenn André demnächst auch das letzte gelegentliche Stück Fleisch von seinem Speiseplan streicht.

Ihr wollt es auch mal vegan versuchen, wisst aber nicht, wo ihr anfangen sollt? Unser Veganstart steht schon bereit.

Veganstart

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Dann holt euch unsere Veganstart-App und erhaltet 30 Tage lang Tipps, Rezepte und Infos – so fällt tierleidfrei leicht.
App Store Google Plat

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Diese neue Kochshow zeigt, dass vegane Ernährung für alle funktioniert

In „The Dirty Vegan“ werden Sportlerinnen, Bergrettungsteams und Senioren bekocht – komplett vegan.

23.Jan 2019

Im Januar 2019 startet die neue Kochsendung „The Dirty Vegan“ auf BBC Wales. Das Besondere daran: Koch, Tattooladen-Besitzer und Hochleistungssportler Matt Pritchard zeigt darin nicht irgendwelche veganen Rezepte, sondern schneidet sie speziell auf die Bedürfnisse bestimmter Gruppen zu. So sollen in den vier Folgen unter anderem Sportlerinnen, ein Bergrettungsteam und Senioren bekocht werden – jeweils passend zu ihren individuellen Bedürfnissen.

Außerdem will „The Dirty Vegan“ erklären, wie beispielsweise Ei-Ersatz funktioniert. Passend zur Sendung soll ein Kochbuch erscheinen; Pritchard hat schon angekündigt, dass er auch darüber nachdenkt, ein eigenes Restaurant zu eröffnen.

Gutes Angeberrezept von PETA-Lieblingskoch Alex: Vegane Rotkohlrouladen mit Backofenmöhren und Herzoginkartoffeln.