Dieser Harry-Potter-Star setzt sich gegen Versuche an Eulen ein

Tierversuche an Eulen müssen aus dem amerikanischen Gesetz verbannt werden! Wie PETA und Harry Potter-Star Evanna Lynch dafür kämpfen, lest ihr hier!

09.Apr 2021

Eine bahnbrechende Klage von PETA USA stuft es als verfassungswidrig ein, dass Vögel in Tierversuchen benutzt werden dürfen – was eine skurrile Ausnahme im geltenden US-amerikanischen Tierschutzgesetz ist. Dagegen gehen PETA USA und Evanna Lynch jetzt vor!

Eulen in steuerfinanzierten Experimenten aufgeschnitten und getötet

Die Harry Potter-Darstellerin Evanna Lynch unterstützt PETA USA bei einer nie dagewesenen Klage gegen ein amerikanisches Bundesgesetz. Das Gesetz erlaubt es der Johns Hopkins Universität (JHU), tödliche Experimente am Gehirn von Eulen durchzuführen. Gemeinsam mit einem leitenden Universitätsmitarbeiter und einem ehemaligen Gesundheitsminister von Maryland klagen PETA und Lynch stellvertretend für alle Vögel, die bei den durch Steuergelder finanzierten Experimenten aufgeschnitten und getötet werden. Seit 2002 fallen die Tiere nicht mehr unter den Schutz des Tierschutzgesetzes. Das lag an einem Zusatzartikel, den der Senator Jesse Helms – ein berüchtigter Gegner von Bürger- und Tierrechten – zu diesem Zeitpunkt durch ein Schlupfloch geltend machen konnte.

PETAs Klage richtet sich gegen zwei Beamte des US-Landwirtschaftsministeriums, die für die Durchsetzung des Tierschutzgesetzes zuständig sind. PETAs Ziel ist es, den Zusatzartikel abzuschaffen und verweist dafür auf Grundlagen der amerikanischen Verfassung: Darin ist es verboten, bestimmte Individuen oder Gruppen gesondert zu bestrafen – wie die durch die Gesetzesergänzung von Senator Helms durchgesetzten Todesstrafen für Vögel.

Erfolgreiche Klage könnte Millionen Tiere vor Experimenten retten

„Experimentatoren schneiden Schleiereulen den Schädel auf, setzen ihnen Elektroden ins Gehirn ein, fixieren sie, setzen ihnen Kopfhörer auf, aus denen Geräusche kommen, um dann ihre Hirnaktivität aufzuzeichnen“, schrieb Lynch in einem Brief an die JHU, in dem sie das Ende der Versuche forderte. „Schlussendlich werden sie getötet, damit man ihnen das Gehirn entnehmen und untersuchen kann. Für eine so groteske Tierquälerei kann es keine ethische Rechtfertigung geben.“

Symbolbild

Sollte die Klage von PETA und Lynch erfolgreich sein, hätte sie einen besseren Schutz für Abermillionen von Mäusen, Vögeln und anderen aus unfairen Gründen ausgeschlossenen Tieren zur Folge, die in Versuchslaboren in den ganzen USA leiden.

Was ihr gegen Tierversuche tun könnt

Eure Stimme zählt im Kampf gegen Tierversuche – auch hier in Europa! Unterschreibt dafür jetzt PETAs Research Modernisation Deal: Ein Strategiepapier, das der Regierung alle notwendigen Schritte bietet, die es zum endgültigen Ausstieg aus Tierversuchen braucht. Jetzt schnell und kostenlos für eine Zukunft ohne Tierversuche unsere Forderung für den Research Modernisation Deal unterschreiben!

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Vegane Ostern: Influencer & Streetteams zeigen euch, wie‘s geht

Zu Ostern backen, kochen und basteln ist auch easy vegan möglich. Bine-B, Julispiration und unsere Streetteams zeigen euch ihre Ideen und Rezepte im Video!

09.Apr 2021

Wir alle kennen Ostern mit dem gebackenen Osterlamm, Amerikanern mit Zuckerguss und vielen weiteren bunten Leckereien aus unseren Küchen oder Osternestern. Auch ein Bastelabend für die Oster-Deko darf natürlich nicht fehlen. Dazu gibt’s eine Wahnsinnsnachricht von unseren PETA ZWEI-Streetteams sowie den Influencerinnen Julispiration und Bine-B höchstpersönlich: Das alles geht auch megalecker und spaßig in vegan!

Einen kleinen Einblick in die veganen Koch-, Back- und Bastelkünste der Influencerinnen und Streetteamer bekommt ihr im Video:

Eier von Hühnern, die über 300 Eier im Jahr legen und deshalb oftmals an Knochenbrüchen leiden oder sich aus Stress gegenseitig die Federn rupfen, braucht wirklich niemand. Und von Kuh-Babys geklaute Milch brauchen wir erst recht nicht. Apfelmus statt Ei und Hafermilch statt Kuhmilch klingt doch gleich viel appetitlicher, und so einfach ist es auch. Ei- und Milchalternativen gibt es zur Genüge. Unsere Streetteams zeigen euch, wie ihr ein Osterlamm vegan backt, veganes „Rührei“ kocht, vegane Deko zaubert und den Osterabend mit einem veganen Eierlikör ausklingen lassen könnt.

Klickt euch durch die Rezepte und lasst es euch dieses Ostern so richtig gut gehen!