Evanna Lynch unterzieht sich Tierversuchen für Kosmetik

In einem neuen Video zeigt die „Harry Potter“-Schauspielerin, was Make-up-Tutorials sonst verschweigen: Wie Tierversuche für Kosmetikprodukte ablaufen.

© PETA USA
02.Mai 2018

Evanna Lynch hätte auch einfach ein ganz normales Schmink-Tutorial drehen können, schließlich weiß die Schauspielerin am besten, was es braucht, um auf roten Teppichen und in den sozialen Medien immer perfekt auszusehen. Aber Evanna, die vor allem als Luna Lovegood aus „Harry Potter“ bekannt ist, ist es wichtig, dafür nicht einfach irgendwelche Hype-Produkte zu nehmen. Warum sie auf tierversuchsfreie Kosmetik setzt, zeigt sie in ihrem etwas anderen „Tutorial“.

Im Video, das Evanna zusammen mit peta2 USA gedreht hat, unterzieht sie sich den Tests, die sonst an Tieren durchgeführt werden. Denn wenn diese Tests so üblich sind, können sie so schlimm ja nicht sein, oder…? Nun ja. Die offenen Wunden, mit denen Evanna am Ende dasitzt, sind zum Glück nur fake, aber für die Tiere eben Wirklichkeit. Denn was sie im Video zu Großbritannien und den USA sagt, gilt auch für Deutschland: Obwohl Tierversuche für Kosmetika hier verboten sind, sind Firmen, die auch nach China verkaufen, nicht tierversuchsfrei. Und Tieren werden dafür immer noch Haut und Augen verätzt, sie werden unter fürchterlichen Bedingungen gehalten und am Ende getötet.

Noch mehr Informationen zum Thema Tierversuche für Kosmetik findet ihr bei uns unter den Stichwörtern REACH und China. Und wer trotzdem nicht komplett ohne Make-up herumlaufen will: Hier ist unsere Liste mit tierversuchsfreier Kosmetik.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Emma Schweiger lebt vegan

Zur neuen PETA-Kampagne wünscht die Schauspielerin sich, dass es ihr viele nachmachen: „Es wäre toll, wenn noch mehr Menschen so leben würden. Probiert es aus!“

02.Mai 2018

Emma Schweiger ist gerade einmal 15, hat sich als Schauspielerin aber nicht nur an der Seite ihres berühmten Vaters bewiesen, sondern sich längst auch selbst einen Namen gemacht. Sie schafft es nicht nur, Filmrollen und Moderationsjobs in Deutschland mit ihrem ziemlich beneidenswerten Leben in Los Angeles unter einen Hut zu kriegen, sondern denkt dabei auch immer an andere. An ihren Hund zum Beispiel, den sie adoptiert hat, und an alle anderen Tiere, die sie niemals essen würde. Denn Emma lebt vegan.

Im Video zur neuen PETA-Kampagne erklärt sie, warum ihr das am Herzen liegt: „Vegan zu leben ist mir wichtig. Es macht Spaß, Tiere zu schützen und dabei gesund und aktiv zu sein.“ Und sie wünscht sich: „Es wäre toll, wenn noch mehr Menschen so leben würden. Ich kann nur sagen: Probiert es aus!“ Dem können wir nichts hinzufügen.

Ihr wollt das mit dem veganen Leben auch mal ausprobieren? Unser Veganstart hilft euch dabei.