Skatepunk für eine bessere Welt: ZSK bringt neues Album raus

Die Skatepunker ZSK aus Berlin machen Mut in schwierigen Zeiten: Im Januar 2020 ist ihr neues Album erschienen. Jetzt reinhören!

ZSK Berlin / YouTube
22.Jan 2021

Ihr braucht nach 2020 mit Virus, Neo-Nazis und fortschreitendem Klimawandel eine Portion Mut? Dann hört euch das neue Album der Berliner Skatepunkband ZSK an. Euch erwartet handgemachter Punkrock der alten Schule zu aktuellen gesellschaftskritischen Themen.

Die brandneue Platte „Ende der Welt“ ist am 15. Januar 2021 erschienen und folgt direkt auf „Hallo Hoffnung“. Neben gewohnt wütenden Songs gibt es dieses Mal auch überraschend tanzbare Tracks zu hören. Mit dem Album sagen ZSK „Danke" an alle, die sich für eine bessere Welt einsetzen. Wir von PETA ZWEI schließen uns der Message an, die sowohl an ZSK als auch an euch dort draußen geht: Danke, dass ihr euch weiter aktiv für die Rechte der Tiere starkmacht.

Punkrock der alten Schule: Musik für soziale Gerechtigkeit

Die Berliner Punkrockband ZSK gehört noch zu den Bands, die vor ihrem Durchbruch von Jugendhaus zu Jugendhaus tingelten und auf Skate-Events den Pogo anheizten. Seit 1997 machen ZSK schon Musik zu Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Polizeigewalt, unbedachtem Konsumverhalten und sozialer Ungerechtigkeit, worunter auch der Speziesismus fällt. Speziesismus, das ist, wenn sich Menschen einer anderen Spezies überlegen fühlen und diese je nach ihrem Zweck für den Menschen unterscheiden. Dazu gehört zum Beispiel die Einteilung in sogenannte Haustiere und Nutztiere, die in einem grausamen System aus Zucht, Haltung und Tod von der Industrie für Produkte wie Fleisch, Milch, Eier, aber auch für Leder und Pelz ausbeutet werden.

Das könnt ihr für das Klima, die Tiere und für euch selbst tun

Ihr lebt schon vegetarisch, wollt euch aber noch mehr für soziale Gerechtigkeit und die Umwelt einsetzen? Das könnt ihr am besten, indem ihr vegan werdet. Warum die Umstellung wichtig ist, wie das ganz einfach geht und was die besten Tipps sind, erfahrt ihr in unserer Veganstart-App! Sie begleitet euch 30 Tage lang bei eurer veganen Reise – jetzt downloaden und Tierleben retten!

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Street Artist „Space Invader“ kooperiert mit PETA gegen Speziesismus

So setzt sich Streetart-Künstler „Space Invader“ zusammen mit PETA France für Tiere ein. Jetzt lesen!

22.Jan 2021

Streetart-Künstler „Space Invader“ setzt sich in einer Kooperation mit PETA France unter dem Motto „Space Invaders against Speciesism“ für Tierrechte und damit gegen die Ungleichbehandlung von Tieren ein. Innerhalb von nur drei Stunden waren die Aktionsshirts und das Stickerset ausverkauft – ein Erfolg für die Tiere! Kein Wunder bei den coolen Designs!

Aliens und ein Raumschiff aus Pixeln – in den 1980ern prägte das Videospiel „Space Invaders“ zusammen mit „Pac-Man“ die frühe Entwicklungslandschaft von Videospielen. Heute ist das Pixeldesign von damals nicht nur retro, sondern Kult! Das hat auch der französische Streetart-Künstler „Invader“ erkannt: Wie Banksy weiß „Invader“ mit Sprühdosen und Design, das den Zeitgeist trifft, umzugehen – überall auf der Welt hat er seine Kunstwerke im Pixelformat verewigt. Sie zeigen Charaktere aus dem Spiel „Space Invaders“. Diese finden sich auch in seinen spacigen Designs für PETA France wieder.

Kultige Pixelkunst mit starker Message gegen Speziesismus!

Die Kooperation mit dem freien Künstler, der sich abgekürzt auch „Invader“ nennt, umfasst zwei Pixel Art T-Shirts und ein kultiges Stickerset. Damit kritisiert er das ausbeuterische Geschäft auf dem Rücken der Tiere. „Invader“ setzt damit ein klares Zeichen gegen Speziesismus!

Die Botschaften auf den T-Shirts haben einen versteckten Weltraumbezug und machen auf das Artensterben, aber auch die Ausbeutung und das Leid der Tiere im „Ernährungssystem“ aufmerksam: „We come in peace, we don‘t eat flesh!” und „Freedom for all!“. 100 Prozent der Erlöse aus dieser Aktion spendet „Invader“ dabei an PETA France, um den Tieren nachhaltig eine Stimme zu verleihen.