Regenwald schützen: 5 einfache Dinge, die ihr jetzt tun könnt

Ihr wollt den Regenwald schützen? Diese 5 Dinge könnt ihr jetzt tun, um den Regenwald zu retten!

1. Greift zu Fleischalternativen

Futtermittel werden unter anderem im Regenwald angebaut, um die Tiere, die hinterher in Deutschland auf dem Teller landen, zu ernähren. Denn hier stehen die Flächen überhaupt nicht zur Verfügung. Wenn wir den deutschen „Fleischhunger“ nur über den Anbau in Deutschland stillen wollten, dann müsste die gesamte Fläche von Rheinland-Pfalz mit Soja bepflanzt werden. In den letzten Jahren wurden 8 % des abgeholzten Regenwalds im Amazonas allein für Weideflächen genutzt. Beißt in die zahlreichen realistischen Fleischalternativen statt in ein Steak, und schützt so den Regenwald und damit auch unser Klima und die aussterbenden Arten!

2. Probiert vegane Milchprodukte aus

Auch die Kühe in der Milchindustrie müssen ernährt werden. Immer wenn ihr beim Kaffee zur Hafermilch statt zur Kuhmilch oder beim Müsli zu pflanzlichen Joghurtalternativen greift, macht ihr die Welt ein kleines Stückchen besser. Auch für cremiges Eis braucht kein Mensch mehr Kuhmilch. Testet euch durch und begeistert andere davon!

3. Kauft Schuhe aus veganem Leder

Ihr braucht ein neues Paar Schuhe, eine Handtasche oder ein Portemonnaie? Auch Leder spielt eine wichtige Rolle bei der Zerstörung des Amazonas-Regenwalds, denn mit den Häuten von Kühen wird genauso Geld gemacht wie mit ihrem Fleisch. Setzt deshalb auf vegane, faire und ökologische Sneaker oder auf Schuhe aus dem Secondhand-Shop.

4. Vermeidet Produkte mit Palmöl

Wegen der riesigen Nachfrage werden auch für Palmöl große Flächen des Regenwalds abgeholzt. Palmöl ist mittlerweile in jedem zweiten Lebensmittel enthalten, dazu gehören beispielsweise Schokocreme, Margarine oder auch Eis. Werft beim nächsten Einkauf einen Blick auf die Verpackungen und greift lieber auf palmölfreie Snacks zurück.

5. Informiert andere

Motiviert euer Umfeld dazu, sich mehr über das Thema zu informieren, beispielsweise indem ihr einen gemeinsamen Filmabend mit Cowspiracy startet. Oder fordert euch zu einer gemeinsamen Challenge heraus und testet mit unserem Vegankickstart-Programm für einen Monat die vegane Lebensweise.

Und hier sind noch 5 Dinge, die jeder gegen den Klimawandel tun kann.

5 Dinge, die jeder gegen den Klimawandel tun kann

Wenn wir auch in Zukunft noch auf der Erde leben wollen, müssen wir jetzt etwas fürs Klima tun. Mit diesen 5 Schritten kann jeder anfangen.

Butter abschaffen

Klimaexperten sagen es immer wieder: Tierprodukte sind zigfach klimaschädlicher als pflanzliches Essen. Einer der größten Klimakiller ist Butter, weil dafür massig Wälder zerstört, Ressourcen verschwendet und Treibhausgase erzeugt werden. Dabei gibt es längst super vegane Alternativen – wie übrigens auch zu allen anderen Tierprodukten.

Regional einkaufen

Aus Übersee eingeflogene Erdbeeren im Winter schmecken nicht nur nach nichts, sie schaden auch dem Klima. Saisonal und regional zu kochen ist gar nicht so schwer, wenn man sich einmal klarmacht, dass damit nicht nur Rübensalat gemeint ist, sondern auch Kürbispommes, Apfelrosen oder die ultimative Käsesoße aus Kartoffeln.

Durch Nudeln trinken

Das haben inzwischen alle verstanden: Plastik-Strohhalme tun Schildkröten weh. Dabei kann man Smoothies, Limos und Eiskaffee genauso gut durch Metall, Glas, Bambus oder eine Makkaroni-Nudel trinken. Allerdings ergibt das am meisten Sinn, wenn man dazu keine Fischstäbchen isst – denn die Fischerei ist immer noch für viel mehr Plastik in den Weltmeeren verantwortlich als Einmal-Strohhalme.

Duschen

Apropos Wasser: Wer das sparen will, hebt sich das Baden lieber für besondere Anlässe auf und springt stattdessen unter die Dusche. Am besten natürlich nicht zu lang und mit plastikfreien Produkten, die außerdem tierversuchsfrei und vegan sind.

Demonstrieren

Es ist wichtig, bei sich selbst anzufangen, aber am meisten können wir gemeinsam bewirken – schließlich sind die größten Klimaverbrecher immer noch die Unternehmen und die Politik, die ihnen das erlaubt. Tut euch also zusammen, gründet Streetteams und geht demonstrieren, damit der Klimawandel eingedämmt werden kann.

Und hier sind 10 Wege, wie jeder von uns Tieren helfen kann.