Vegane Supplements: Rocka Nutrition wird komplett vegan

Julian Zietlow von Rocka Nutrition hat bekannt gegeben, alle Produkte bis Ende 2021 auf vegan umzustellen. Hier erfahrt ihr die Hintergründe.

Tolle Neuigkeiten von Rocka Nutrition: Der Gründer der Supplement- und Bekleidungsmarke Rocka Nutrition, Julian Zietlow, hat im Januar 2021 in einem YouTube-Video bekannt gegeben, dass er sein Unternehmen bis zum Jahresende auf ausschließlich vegane Produkte umstellen wird. Das heißt, dass es ab Dezember 2021 ausschließlich vegane Nahrungsergänzungsmittel bei Rocka Nutrition geben wird. Als Grund nennt der Fitness-Influencer unter anderem, dass er dazu beitragen will, dass der Klimawandel gestoppt wird.

Der Unternehmer, YouTuber und Influencer äußert sich in dem Video offen zu seiner Entscheidung und sagt, „dass die Umstellung ein unfassbar risikoreiches Unterfangen ist“ und er seine komplette Kraft brauchen wird – unter anderem aus diesem Grund hat Julian außerdem bekannt gegeben, dass er ab sofort nicht mehr als YouTuber aktiv sein wird.

Seine Vision über die Umstellung von Rocka Nutrition verrät euch Julian im Video:

Aufgrund Deiner Cookie-Einstellungen können wir Dir diese Inhalte leider nicht zeigen. Du kannst die Einstellungen hier anpassen oder alle Cookies hier aktivieren.

„Und jetzt geht es daran, die Welt zu verändern“

Im vergangenen Jahr habe das Supplement-Unternehmen 50 Prozent des Umsatzes mit nicht-veganen Produkten erzielt. Die Herstellung tierischer Produkte sei für ihn nicht mehr mit seiner Vision zu vereinbaren – auch privat ernährt sich der Sportler vegan. Julian will mit den veganen Produkten von Rocka Nutrition dazu beitragen, die Welt zu verändern, und er hofft, dass viele diesen Weg mitgehen werden.  

Euch gefällt das genauso gut wie uns? Dann probiert die vegane Ernährung selbst aus und holt euch die kostenlose PETA Veganstart-App. Hier erhaltet ihr 30 Tage lang täglich tolle vegane Rezepte, konkrete Tipps zur veganen Lebensweise und wertvolle Inspirationen rund um die Themen Umwelt, Ernährung und Nachhaltigkeit.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Vegan Essen bestellen: 5 Tipps, wie es mit dem Lieferservice klappt

Manchmal muss es einfach und schnell gehen: Dann sind Lieferdienste die entspannteste Option. Alle Tipps dazu hier!

Hunger, aber der Kühlschrank ist leer? Keine Lust, einzukaufen oder sogar selbst was zu kochen? Oder einfach Bock auf was Bestimmtes wie Pizza, Burger, Sushi oder anderes asiatisches Essen? Die Lösung für all diese Probleme: vegan bei Lieferdiensten bestellen.

Die meisten Restaurantketten bieten immer mehr vegane Gerichte – und mittlerweile auch einen Lieferservice. Damit ist es auch für Veganer heute kein Problem mehr, sich spontan Essen nach Hause bringen zu lassen. Hier findet ihr Tipps, wie ihr schnell und problemlos an veganes Essen kommt und welche Restaurantketten in den meisten deutschen Städten vegane Gerichte ausliefern:

1. Wenn es um vegane Pizza geht, ist Dominos immer eine gute Anlaufstelle. Dort kann man zwischen drei verschiedenen Pizzen wählen: Kap Verde, Pizza Ventura und Vegan BBQ.

2. Auf Burger müssen Veganer zum Glück nicht mehr verzichten: Ob McDonaldsBurger King, Hans im Glück oder burgerme – sie alle haben mittlerweile pflanzliche Burger.

3. Ihr habt eher Lust auf was Gesundes? Auch dean & david bringt vegane Bowls, Salate, Sandwiches oder Wraps zu euch nach Hause.

4. Zusätzlich könnt ihr über lieferando.de immer checken, welche veganen Angebote es in eurer Nähe gibt – die Möglichkeiten bei kleinen Restaurants und großen Ketten reichen von Burgern über Sandwiches und Wraps, beispielsweise bei Subway, bis hin zu Sushiindisch oder koreanisch. Einfach Adresse eingeben und dann den Reiter „vegan“ auswählen.

5. Außerdem gibt es zahlreiche Apps, die euch vegane Restaurants in eurer Nähe anzeigen. Auch die bekanntesten Bewertungsplattformen im Internet für Restaurants, Hotels und Touristenattraktionen können Inspiration liefern: Dort einfach nach dem Stichwort vegan suchen. Möglicherweise bieten die angeführten Restaurants einen eigenen Lieferservice an oder sind über gängige Lieferdienste abgedeckt. Vielleicht kann euch auch die Veganstart-Community auf Facebook Geheimtipps zum Bestellen bei veganen Restaurants und Lieferdiensten in eurer Umgebung geben.

Der Hunger ist groß und die Lieferzeit zu lang?

Für alle, die es gar nicht abwarten können, ist One-Pot-Pasta möglicherweise die beste Lösung: Dazu einfach alle benötigten Zutaten in einen Topf geben, kochen und nach wenigen Minuten genießen – unkomplizierter und schneller geht’s fast nicht! Damit tut ihr nicht nur eurem Geldbeutel etwas Gutes, sondern auch der Umwelt, weil weniger Verpackungsmüll anfällt.