So setzt sich Emma Schweiger für einen Zirkus ohne Tiere ein

Für die neue PETA-Kampagne macht sich Emma Schweiger zum Clown und fordert: Geht nicht in Zirkusse mit Tieren.

Normalerweise hat Emma Schweiger ziemlich viel Spaß. Nicht nur als Schauspielerin in Filmen wie „Keinohrhasen“, „Honig im Kopf“ und der „Conni“-Reihe, sondern auch im restlichen Leben. Allein der Instagram-Account der 14-jährigen Veganerin ist eine ziemlich beneidenswerte Sammlung an Reiseeindrücken, Hundefotos und dem besten veganen Essen aus Deutschland und den USA. Nur eine Sache verdirbt Emma die Laune: Zirkusse mit Tieren.

Auf dem neuen PETA-Motiv ist sie deshalb als trauriger Clown zu sehen. Und im Backstage-Video dazu erklärt sie noch mal, warum es überhaupt nicht lustig ist, wenn Zirkusse Tiere in engen Käfigen halten und zu Kunststücken zwingen. Es geht schließlich auch ohne, wie beispielsweise der Cirque du Soleil und Circus Roncalli zeigen.

Wenn ihr euch zusammen mit Emma dafür einsetzen wollt, dass Zirkusse mit Tieren verboten werden, unterschreibt unsere Petition.

Unterhaltung

Weil es gar nicht so lustig ist.
Go Vegan!

Bully setzen sich gegen Seaworld ein

Wale einzusperren ist unmenschlich, sagt Alicia von Bully. Was euch das angeht und was ihr tun könnt.

Bully sind nicht nur die beste Vorband, die Fidlar je hatten, und Vorreiter in Sachen Nashville-Grunge, sondern auch Fans davon, Tieren ihre Freiheit zu lassen. Deshalb setzt sich Sängerin und Gitarristin Alicia Bognanno in einem neuen Video für Peta2 USA gegen Seaworld ein.

Im Video erklärt Alicia, warum es unmenschlich ist, Wale und Delfine einzusperren: In den kleinen Becken können sich die Tiere kaum bewegen, und weil es für sie Stress bedeutet, mit anderen Tierarten zusammen eingesperrt zu sein, bekommen sie oft starke Medikamente verabreicht.

Seaworld gibt nur in den USA, aber ihr könnt auch hier etwas dagegen tun, dass Tiere eingesperrt werden. Unterschreibt unsere Petition gegen den Loro Parque auf Teneriffa – und geht nicht in Zoos.