Steffen aus dem Streetteam Stuttgart

Wir stellen euch unsere Streetteamer vor. Diesmal mit Steffen, 28, der das Streetteam Stuttgart leitet.

© Fighting For Animals Photog.

Seit wann bist du dabei?

Seit September 2018 Leiter, seit circa drei Jahren Teil des PETA ZWEI Streetteams Stuttgart.

Warum hast du dich entschieden, ins Streetteam einzusteigen?

Weil ich mich auch aktiv auf der Straße für Tierrechte einsetzen will!

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Nein, alles ist wichtig. Ich kämpfe generell für ein Verständnis für Tierrechte und für die Etablierung ebenjener in der Gesellschaft.

© Fighting For Animals Photog.

Was machst du mit dem Streetteam am liebsten?

Der Fleischberg ist mein Favorit bei den Aktionen. Aber ich mag das Essengehen nach den Aktionen auch sehr. Und Streetteam-Leiterinnen-Treffen und Festivals mit dem PETA-ZWEI-Streetteam sind natürlich die Kirschen auf der veganen Sahnetorte.

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Informiert euch zum einen generell gut zu den Themen Tierrechte und Veganismus über Dokumentation und faktenbasierte Literatur. Und lest zum anderen vor der jeweiligen Aktion nochmal einen Beitrag von PETA auf peta.de nach. So seid ihr top vorbereitet auf die Fragen der Passantinnen.

Ihr habt auch Lust, euch gemeinsam mit anderen Leuten vor Ort für Tierrechte einzusetzen? Kommt in unser Streetteam!

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

5 vegane DIY-Snacks fürs Flugzeug

Einfach, schnell, transportabel, bloß nicht zu flüssig und nicht mit zu intensivem Geruch: Hier sind 5 Rezepte für vegane Flugzeug-Snacks.

Ei-Brötchen ohne Ei

Brötchen und Stullen gehen immer. Dieses hier stinkt im Gegensatz zu Hühnerei-Brötchen nicht so, dass euer Sitznachbar Hass auf euch entwickelt, wenn ihr es mit normalem Salz oder Senf macht, und schmeckt schon ziemlich nah dran.

Black Bean Salad mit Mango-Salsa

Bisschen was Salatigeres gewünscht? Weil hier keine Salatblätter drin sind, kann nichts labbrig werden, und weil ihr kein megaflüssiges Dressing braucht, kommt ihr damit auch durch die Sicherheitskontrolle.

Sommerrollen mit Tofu

Hier ist ein kleiner Trick gefragt: Wenn ihr euren Dipp nicht in einer Mini-Tupperdose im Flüssigkeiten-Beutel verstauen wollt, macht ihn einfach ein bisschen weniger flüssig und gebt ihn direkt mit in die Rollen. Perfektes Fingerfood für unterwegs – auch wenn ihr sie bei Langstreckenflügen vielleicht eher am Anfang essen solltet.

Geröstete Kürbiskerne

Schön viel Energie auf kleinem Raum: Geröstete Kürbiskerne sind leicht gemacht und unkompliziert zu transportieren. Nur halt nicht mit offenem Mund crunchen – oder eurem Sitznachbarn einfach was abgeben.

Saftiger Zitronenkuchen

In diesem Fall noch besser als Cupcakes. Schließlich weiß man nie, wann einen in der Luft die Lust nach was Süßem überkommt.

Ihr seid eher so die Supermarkt-Snacker? Unser Einkaufsguide weiß, wo es was gibt.