Warum PETA beim Supercup zwischen dem BVB und Bayern München im Stadion war

Huch, was macht denn die PETA-Bandenwerbung da im Dortmunder Stadion? Aufklären, Leute, aufklären.

Die Botschaft ist klar und deutlich: „Stop climate change – Go vegan.“ So stand es am Wochenende bei Supercup zwischen dem Dortmunder BVB und dem FC Bayern München auf der Bande des Signal Iduna Parks. Tierrechte und Klimaschutz, wo sonst Wettbüros für sich werben? Und was haben die zwei Themen überhaupt miteinander zu tun? Gute Fragen!

 

 

Die meisten von uns haben inzwischen begriffen, dass die Klimakrise ein drängendes Problem ist. Und es ist klar, dass vor allem große Firmen und die Politik umdenken müssen, um den Klimawandel zu stoppen. Aber jeder von uns kann aktiv werden und ganz konkret etwas fürs Klima – und damit für das Überleben von uns Menschen auf der Erde – tun: vegan werden.

 

 

Für Fleisch, Milch, Eier und andere Tierprodukte verschwenden wir nicht nur unfassbar viele Ressourcen, sondern produzieren auch extrem viele Treibhausgase, Abwässer und Feinstaub. Der Schritt zu einer veganen Lebensweise ist das Beste, was wir fürs Klima tun können. Das haben nicht nur Aktivistinnen wie Greta Thunberg begriffen, sondern auch Fußballer. Nur im Publikum ist diese Info bisher noch nicht überall angekommen – und deshalb gab es die PETA-Botschaft beim Supercup.

 

Kennt ihr übrigens schon das vegane Lieblingsessen von André Schürrle, die große Liebe von Marcel Schmelzer und Sven Ulreichs Mitbewohnerin?

Mit dem Absenden des Formulars stimme ich der personenbezogenen Datenspeicherung zu.

Sei dir sicher: Deine Daten werden gemäß den Vorschriften des Datenschutzes verarbeitet und genutzt. Du kannst deine Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichst du unter [email protected] oder unter der oben stehenden Adresse.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Evanna Lynch kündigt veganen Film „You Eat Other Animals“ an

Die „Harry Potter“-Schauspielerin übernimmt die Rolle einer Alien-Königin, die Erdbewohner entführt. Der vegane Kurzfilm soll noch dieses Jahr erscheinen.

Viel ist über „You Eat Other Animals“ noch nicht bekannt, aber der Film klingt sehr vielversprechend. Auf Instagram hat „Harry Potter“-Schauspielerin Evanna Lynch ein Foto von den Dreharbeiten gezeigt und ein paar Infos verraten: Der „vegane Kurzfilm“ soll noch dieses Jahr erscheinen, und Evanna spielt darin eine Alien-Königin, die zwei Erdlinge entführt. Den passenden Look verpasst ihr die Make-up-Künstlerin Tabitha Mei-Bo Li, die sich auf vegane Produkte spezialisiert hat.

 

 

Evanna lebt selbst vegan und setzt sich aktiv für Tierrechte ein. So stand sie beispielsweise für ein ganz spezielles Make-up-Tutorial von PETA vor der Kamera und hat ein veganes Podcast-Projekt gestartet. Und ganz nebenbei ist die Irin eben auch eine hervorragende Schauspielerin. „You Eat Other Animals“ kann also eigentlich nur gut werden.

 

Und bis dahin erst mal: Netflix gucken.