Tattoosalbe – Veganer Balm für bunte Haut

Wer das Stechen überstanden hat, braucht danach besonders liebevolle Pflege. Tattoosalbe kümmert sich um frische Tattoos und die Tiere.

Damit ein Tattoo schön abheilt, muss es nicht nur gut gestochen sein, sondern darf auch in den Tagen danach nicht austrocknen, verschorfen oder so doll jucken, dass man das Kratzen nicht sein lassen kann. Die meisten Tätowierer und Tätowierten haben dabei ihre ganz eigenen Vorstellungen, was Konsistenz, Duft und Inhaltsstoffe der perfekten Tattoopflege angeht, und viele suchen ewig nach dem heiligen Gral.

Mit Tattoosalbe geht eine Creme ins Rennen, die vor lauter Sheabutter so fest ist, dass sie einen Tubenquetscher braucht – der natürlich jeder Packung beiliegt. Das bedeutet aber auch, dass man nicht ständig nachcremen muss, weil die Salbe einen besonders guten Schutzfilm auf die frische Tätowierung legt, der sich nicht so leicht an Klamotten, Möbeln und anderen Körperteilen abreibt. Zutaten wie Kamille, Lavendel und Minze kühlen gleichzeitig, beruhigen und desinfizieren die Haut und wirken wasserabweisend.

Wichtig ist Tattoosalbe-Erfinder Jan, der sich fürs Logo mit seinem verstorbenen Chihuahua hat verewigen lassen, aber auch, was nicht in seinem Produkt steckt: Der Balm ist vegan und wird nicht an Tieren getestet. Der dezente Duft und die Pflege sind rein pflanzlich.

Und was uns besonders freut: Um noch ein bisschen mehr zu tun, unterstützt uns Tattoosalbe mit 3% aller Einnahmen aus den Verkäufen. Wer die vegane Tattoopflege also ausprobieren möchte, tut damit nicht nur der eigenen Haut etwas Gutes, sondern hilft auch den Tieren.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind
Go Vegan!

Veganer Sex

Guter Sex geht nur einvernehmlich. Und solange die Tiere keine Lust haben, für Kondome, Gleitgel oder Spielzeug zu sterben, lassen wir sie da lieber raus.

Hier ist alles, was ihr über veganen Sex wissen müsst. (Die Witze übers Vögeln kommen dann ein anderes Mal.)

Safer Sex

Die meisten Kondome bestehen aus Latex, das grundsätzlich vegan ist. Allerdings wird bei der Herstellung der Milchbestandteil Kasein als Bindemittel eingesetzt, was sämtliche konventionell erhältlichen Kondome unvegan macht. Eine Alternative sind als vegan gekennzeichnete Kondome, die beispielsweise Distelextrakt statt Casein nutzen. Dasselbe gilt auch für alle anderen Safer-Sex-Produkte aus Latex wie Handschuhe oder Dental Dams, die in der Regel auch nicht vegan sind, solange nichts anderes draufsteht.

Um sicherzugehen, dass Kondome nicht nur vegan, sondern auch tierversuchsfrei sind, checkt am besten immer unsere Liste tierversuchsfreier Kosmetik und Drogerieartikel. Das gilt auch für Gleitgele.

Gleitgel

Abgesehen davon, dass viele konventionelle Gleitgele fiese Zusatzstoffe enthalten, sollten Veganer vor allem darauf achten, ob tierisches Glyzerin drinsteckt, das aus tierischen Fetten gewonnen wird. Auch hier gilt wieder: im Zweifel auf eine Kennzeichnung wie die Veganblume achten und unsere Liste checken, um auf der sicheren Seite zu sein.

Spielzeug

Und jetzt die gute Nachricht: Die allermeisten Dildos, Vibratoren, Plugs, Kugeln und sonstigen Toys sind vegan. Dazu gehören Spielzeuge aus Silikon, aber auch solche aus Holz, Keramik oder Glas. (Bei Lederprodukten wie Strap-Ons oder Peitschen wird es wieder schwieriger, aber auch da gibt es gute vegane Alternativen aus Gummi.) Veganer können also locker zugreifen, sollten aber natürlich für die eigene Sicherheit darauf achten, nur geprüfte und sichere Toys zu verwenden.

Bezugsquellen

Die beste Beratung und eine tolle Auswahl inklusive Bücher, Filme und Massageöle bekommt ihr im komplett veganen Sexladen Other Nature in Berlin. Wer weiter weg wohnt, kann auch online bestellen. Vegane Kondome gibt es inzwischen außerdem in vielen veganen Läden und Onlineshops.