Milch

Was jeder über die Milchindustrie wissen sollte
Foto: JMcArthur

Kühe produzieren Milch aus demselben Grund wie Menschen: als Nahrung für ihre Babys. Und sie geben auch nur dann Milch, wenn sie ein Kälbchen haben.

Damit wir daraus Joghurt, Eis und Kuchen machen können, werden die männlichen Kälber ihren Müttern häufig bereits am Tag nach der Geburt entrissen und allein in winzige Ställe gesperrt, um sie 3 bis 18 Wochen lang mit Milchersatz zu mästen. Dabei leiden sie oft an Atemwegs- oder Verdauungserkrankungen sowie der Trennung von ihrer Mutter und haben Angst, bis sie schließlich geschlachtet werden.

Auch die weiblichen Kälbchen werden ihren Müttern entrissen und für Kalbfleisch geschlachtet oder für die Milchproduktion bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gebracht. Nach Vollendung ihres ersten Lebensjahres werden sie das erste Mal künstlich befruchtet und der Kreislauf beginnt von vorn. Wenn ihre „Milchleistung“ nach vier bis fünf Jahren sinkt, weil sie immer häufiger an Euterentzündungen leiden und ausgemergelt sind, werden sie geschlachtet.

Milch
01
Kühe geben nicht einfach so Milch
02
Männliche Kälber werden gemästet und geschlachtet
03
Käse ist nicht immer vegetarisch
04
Für veganen Käse muss kein Tier leiden
05
Milch erhöht das Osteoporose-Risiko
06
Enthornung ohne Betäubung
07
Viele Kühe leiden an Euterentzündung
08
75 Prozent der Weltbevölkerung verträgt keine Milch
09
Damit die weiblichen Kühe durchgängig Milch geben, werden sie immer wieder künstlich befruchtet
10
Das Veganstart-Programm – Vegan werden leicht gemacht mit PETA

Mehr Artikel zum Thema

Veganstart

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Dann holt euch unsere Veganstart-App und erhaltet 30 Tage lang Tipps, Rezepte und Infos – so fällt tierleidfrei leicht.
App Store Google Plat
So leiden Tiere für Milch