Wolle

Was jeder über die Wollindustrie wissen sollte

Viele Menschen denken, dass wir Schafen, Ziegen, Alpakas und Kaninchen einen Gefallen tun, wenn wir sie scheren. Aber habt ihr schon mal hinterfragt, warum diese Tiere überhaupt geschoren werden müssen?

Ohne die Einmischung des Menschen in Form von Qualzucht würde die Tiere gar nicht erst so viel Wolle tragen. Es würde nämlich nur so viel Wolle wachsen, wie sie brauchen, um sich vor extremer Witterung zu schützen und sich den Jahreszeiten anzupassen.

Ob Mäntel, Socken und Pullover aus Mohair, Kaschmir von Ziegen, Angorawolle von Kaninchen oder Alpakawolle: Jedes Jahr werden Millionen Tiere wegen ihrer Wolle verstümmelt und männliche Tiere oft betäubungslos kastriert. Beim sogenannten Mulesing werden in Australien vom Hinterteil von Lämmern große Fleischstücke weggeschnitten – bei vollem Bewusstsein und ohne Betäubung. Diese grausame Misshandlung soll verhindern, dass sich Fliegen in die Hautfalten einnisten, die den Tieren durch Qualzucht angezüchtet wurden. Wenn die Fellqualität der Schafe nach nur wenigen Jahren nachlässt, werden sie verkauft und getötet.

Schafe auf einer Wollfarm

Als weltweit größter Wollproduzent missbraucht Australien jedes Jahr rund 68 Millionen Schafe [1], gefolgt von China und Neuseeland als zweit- und drittgrößte Exportländer von Wolle. 90 Prozent der Angorawolle stammt beispielsweise aus China, wo [2] Angorakaninchen oftmals in isolierter Käfighaltung leben. Alle drei Monate werden sie aus den Drahtgehegen gezerrt und auf Streckbänken fixiert. Dann reißen Arbeiter:innen den empfindsamen Fluchttieren die Haare gewaltsam aus der Haut oder fügen ihnen bei der Schur mit Messern schmerzhafte Schnittwunden zu.

Fast alle Tiere in der Wollindustrie sind Fluchttiere, die Angst und Panik erleiden, wenn sie eingefangen, gewaltsam fixiert und geschoren werden. Auch in kleineren Alpaka- und Ziegenherden leiden die Tiere für die Wollproduktion. Häufig haben sie keinen angemessenen Unterschlupf, um sich vor Wind und Wetter zu schützen. Auch eine tierärztliche Versorgung ist rar. Wenn die Tiere für den Betrieb keinen „Nutzen“ mehr erbringen, werden sie oftmals in Hinterhöfen getötet.

Quick Facts Wolle
01
Die meiste Wolle stammt aus Australien
02
Die Schafe werden überzüchtet
03
Viele Schafe werden bei der Schur verletzt
04
Nach der Schur werden die Tiere verschifft
05
Stricken kann man auch mit Synthetik
06
Ugg Boots sind Haut und Haar getöteter Schafe
07
Angorawolle stammt von Kaninchen
08
Das Veganstart-Programm – Vegan werden leicht gemacht mit PETA

Mehr Artikel zum Thema

So leiden Tiere für Wolle

Veganstart

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Dann holt euch unsere Veganstart-App und erhaltet 30 Tage lang Tipps, Rezepte und Infos – so fällt tierleidfrei leicht.
App Store Google Plat