Wolle

Was jeder über die Wollindustrie wissen sollte
Foto: JMcArthur

Viele Menschen denken, Schafe zu scheren, würde den Tieren helfen, weil sie sonst unter zu viel Wolle leiden. Das stimmt nicht.

Ohne die Einmischung des Menschen würde den Schafen gar nicht erst so viel Wolle wachsen. Sondern nur so viel, wie sie benötigen, um sich vor extremer Witterung zu schützen.

Damit wir uns Wolle aufsetzen, umbinden und uns Mäntel, Socken und Pullover aus Mohair oder Pashmina kaufen können, werden Schafe verstümmelt und kastriert, häufig ohne Schmerzmittel. Lämmern werden bei vollem Bewusstsein und ohne Betäubung riesige Fleischstreifen von den Beinen und im Bereich des Schwanzes weggeschnitten, damit sich dort keine Fliegen einnisten. Ältere Schafe, deren Wollproduktion nachlässt, werden verkauft und geschlachtet.

Von Australien aus werden dazu jährlich Millionen Schafe in den Nahen Osten verschifft, wo ihnen bei vollem Bewusstsein die Kehle aufgeschnitten wird.

Quick Facts Wolle
01
Die meiste Wolle stammt aus Australien
02
Die Schafe werden überzüchtet
03
Viele Schafe werden bei der Schur verletzt.
04
Schafe sind so klug wie Affen
05
Stricken kann man auch mit Synthetik.
06
Nach der Schur werden die Tiere verschifft
07
Jedes Jahr werden 2 Millionen Tonnen Schafwolle produziert
08
Ugg Boots sind Haut und Haar getöteter Schafe.
09
Angorawolle stammt von Kaninchen
10
Das Veganstart-Programm – Vegan werden leicht gemacht mit PETA

Mehr Artikel zum Thema

Veganstart

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Dann holt euch unsere Veganstart-App und erhaltet 30 Tage lang Tipps, Rezepte und Infos – so fällt tierleidfrei leicht.
App Store Google Plat
So leiden Tiere für Wolle