Neues Tierversuchslabor in Freiburg

Freiburg plant, 10.000 Mäuse einzusperren und zu quälen. Helft uns jetzt, etwas dagegen zu unternehmen.

Foto: PETA USA

Das Institute for Disease Modeling and Targeted Medicine (IMITATE) in der Breisacher Straße will neue Erkenntnisse über genetische Erkrankungen des Menschen gewinnen, indem es künstlich Symptome bei Mäusen hervorruft. Dafür werden zunächst 10.000 Mäuse eingesperrt und gequält. Die tatsächliche Zahl wird aber noch deutlich höher sein, wenn die 3.000 Käfige in mehrmals pro Jahr neu belegt werden.

Baden-Württemberg liegt schon jetzt mit 469.605 Tieren pro Jahr ganz oben auf der Negativrangliste zu Tierversuchen. Insgesamt werden in Deutschland jährlich 2,8 Millionen Tiere für Experimente missbraucht.

Und das, obwohl daraus kaum Erkenntnisse für den Menschen gewonnen werden können. Mäuse unterscheiden sich nicht nur in ihrer Physiologie und Anatomie von uns, sondern auch in krankheitsbedingenden und -beeinflussenden Faktoren wie Stress, Alkoholkonsum und Ernährung.

Helft uns jetzt, gegen das Tierversuchslabor in Freiburg zu protestieren. Ihr könnt Leserbriefe an Zeitungen schreiben, euch vor Ort unserem Streetteam anschließen oder Unterschriften sammeln und sie dem zuständigen Veterinärdirektor Dr. Dirk Murmann des Regierungspräsidiums Freiburg überreichen oder übersenden:

Regierungspräsidium Freiburg
Herr Dr. Dirk Murmann
Referat 35 – Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung
79083 Freiburg i. Br.
[email protected]

Go Vegan!

Tierversuche

Weil jedes Experiment einen Ausgang hat.

5 vegane Haushaltsreiniger zum Selbermachen

Natron, Soda und Essig sind in puncto Saubermachen richtige Wunderwaffen. Wir zeigen euch, wie man daraus ganz einfach Haushaltsreiniger macht.

Ihr braucht lediglich Essig, Waschsoda, Wasser, Natron, Zitrone, ätherische Öle und Behälter, um die fertigen Reiniger aufzubewahren. Die nachfolgenden Putzhelfer sind dabei nicht nur tierleidfrei, sondern auch umweltfreundlich.

Allzweckreiniger

Mit einem Trichter 400 ml heißes Wasser und 100 ml Essig in eine Sprühflasche füllen. 1 TL Waschsoda (Natriumcarbonat; bekommt man im Drogeriemarkt oder in der Apotheke), 1 TL Teebaumöl und 1 TL Zitrone hinzugeben und gut schütteln. Mit diesem Reiniger lässt sich vom Kühlschrank über den Herd und die Arbeitsplatte bis hin zum Badezimmer alles blitzeblank putzen. Das Rezept ergibt ca. 500 ml Reiniger.

Ofenreiniger

Reiniger I

Die Flecken in dem noch warmen Ofen mit Salz bestreuen. Falls die Bereiche trocken sind, vorher mit ein wenig Wasser befeuchten. Wenn der Ofen vollständig abgekühlt ist, den Dreck einfach abkratzen und anschließend drüber wischen.

Reiniger II

Die schmutzigen Stellen mit einer 1:1 Mischung aus Wasser und Essig besprühen, etwas Natron darauf verteilen und einwirken lassen. Anschließend mit einem Schwamm oder mit Stahlwolle abschrubben und mit Wasser abspülen.

Abflussreiniger

Ein Päckchen Natron und eine halbe Tasse Essig in den Abfluss kippen und mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach heißes Wasser durchlaufen lassen, bis alles gut abfließt. (Wenn euer Abfluss stark verstopft ist, müsst ihr den Vorgang gegebenenfalls wiederholen und die Einwirkzeit verlängern.)

Glasreiniger

Wasser und Essig 1:1 mischen und in eine Sprühflasche füllen. Die Fenster mit der Flüssigkeit besprühen, mit Zeitungspapier den Schmutz entfernen und anschließend mit einen trockenen Tuch drüber wischen.

Geschirrspülmittel

10 g neutrale Seife (achtet darauf, dass ihr pflanzliche Seife kauft) zerbröseln und in einem Topf mit 100 ml heißem Wasser auflösen. Danach 1½ TL Natron und 20 Tropfen ätherisches Öl (z. B. Zitrone oder Lavendel) hinzugeben. Die Lösung und weitere 500 ml Wasser mithilfe eines Trichters in eine Flasche abfüllen, gut schütteln, fertig. Ergibt ca 500 ml Spülmittel.