Vegan bei DM

Wer denkt, bei DM gäbe es nur Riegel und Cracker im Vegan-Sortiment, der sollte mal genauer hinsehen. Denn die Regale sind voll von veganen Snacks.

Wenn eure Kochskills nicht so stark sind oder es mal schnell gehen soll:

Ihr liebt indisch, aber die Sauce will euch einfach nicht gelingen? Dabei geht's doch so leicht - Flasche auf, Soße raus. Bio, glutenfrei, ohne Aromastoffe, Farbstoffe und Konservierungsstoffe und in Glas verpackt. Da kann man wirklich nicht meckern.

Bei den Currysoßen der DM-Bio-Marke ist die Zutatenliste etwas länger, der Preis dafür etwas kleiner. Lecker sind sie alle und ebenfalls bio und ohne Aromastoffe, Farbstoffe und Konservierungsstoffe,

Egal, ob Tortellini oder Tortelloni - es schmeckt. Tomatensoße dazu und guten Appetit.

Für die Kaufaulen unter euch gibt es Suppe im Glas. Ihr habt die Wahl zwischen Linsen-, Kartoffel-, Gemüse- und Karottensuppe. Tipp vom Profi: Kauft sie alle.

Keine Zeit, einen Berg Gemüse zu schnibbeln, Currypaste zu machen und den Reis perfekt zu garen?! Wie gut, dass das indische Curry von DM in nur zwei Minuten fertig ist.

Ihr habt nur neun Minuten Umstiegszeit am Bahnhof, aber mega Hunger. Wie gut, dass es bei DM Bulgur-Taboulé-Salat und Quinoa-Gemüse-Salat to go gibt. Und wer keine Gabel dabei hat, kann sich beim Bäcker ein Brötchen holen und DIY-mäßig loslöffeln.

Zum Nachtisch:

Bei DM hat NA nichts mit Drogen zu tun, sondern mit Nature-Addicts. Und wer diesen kleinen Gummisnack schon probiert hat, weiß, dass der Name nicht weit hergeholt ist.

Schon lange hat I-Choc in den Regalen von DM ein Zuhause gefunden und überrascht immer wieder mit neuen Schokoladen-Kreationen.

Wenn der kleine Heißhunger auf was Süßes kommt, sind die Krokantriegel der perfekte Snack. Und zerbröselt über Eis sorgen sie für den perfekten Crunch-Effekt.

Vegane Riegel findet man bei DM in Massen, aber der Lebepur-Riegel ist frei von Aroma- und Konservierungsstoffen und nur aus natürlichen Zutaten hergestellt. Der perfekte Snack für unterwegs.

Ihr seid eher ein Rossmann-Fan? Keine Sorge, denn auch da werdet ihr mehr kaufen, als ihr euch vorgenommen habt.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

6 Facebook-Gruppen für alle, die sich fürs vegane Leben interessieren

Euch fehlen noch Leute, mit denen ihr euch übers vegane Leben austauschen könnt? In diesen Facebook-Gruppen findet ihr sie.

„Ich hab was Veganes im Supermarkt gefunden“

Ihr freut euch, dass euer Edeka jetzt auch veganes Eis hat oder beim Aldi in eurem Urlaubsort schon die neuen veganen Gummibärchen gibt? In dieser Gruppe könnt ihr eure Entdeckungen und Geheimtipps posten – und von denen anderer Mitglieder profitieren.

„Veganes Geplauder“

Weil die Supermarktgruppe irgendwann mit Off-Topic-Posts überlief, haben die Macher die Plaudergruppe als Ergänzung gegründet. Hier passt alles hin, was es so an veganen Dingen zu fragen oder zu besprechen gibt.

„Ich packe auf mein veganes Tellerchen…“

Hochglanz-Instagram-Accounts sind super, können aber auch ein bisschen einschüchtern. In dieser Gruppe zeigen ganz normale Leute ganz normale Fotos von ihrem veganen Essen und verraten meist sogar die Rezepte dazu. Super, wenn man ein bisschen realistische Inspiration brauchen kann.

„Veganer Humor“

Ironie, Selbstironie, absurde Albernheiten – geht in dieser Gruppe alles. Die perfekte Erfrischung für zwischendurch, wenn man gerade mal keine Tierqual-Videos mehr sehen kann.

Vegan Sneaker Connection

Sneaker-Hersteller tun sich immer noch richtig schwer damit, ihre Schuhe einfach mal sinnvoll zu kennzeichnen, aber die Experten in dieser Gruppe sind zum Glück da, um zu helfen. Wenn man mal wieder nicht genau erkennen kann, ob irgendein Einzelteil an einem Sneaker aus Leder ist, hilft ein Post meist schnell weiter – und oft lässt sich die Frage sogar schon per Suche im riesigen Archiv erledigen.

PETA-ZWEI-Streetteams

Nicht eine Gruppe, sondern viele (ihr müsst eingelogged sein, damit der Link funktioniert. Ansonsten einfach nach peta zwei streetteam suchen) und ganz zufällig unsere persönlichen Lieblinge. Wenn ihr euch vor Ort für Tierrechte engagieren wollt, ist die nächste Facebook-Streetteam-Gruppe euer bester erster Anlaufpunkt.

Falls ihr nicht so interaktiv veranlagt seid, ist das auch kein Problem. Einfach rüber zu Instagram und die wunderhübschen Fotos von Lulus Dreamtown anschauen.