Vegan bei Ikea

Auf den veganen Hot Dog müssen wir noch warten. Aber schon jetzt gibt es bei Ikea ziemlich viele vegane Optionen.

Im Restaurant

Ab Herbst 2018 will Ikea in seinen Restaurants und Cafés einen Veggie-Hot-Dog verkaufen, der wohl komplett vegan sein wird. Schon jetzt gibt es die veganen Gemüsebällchen, die man sich je nach Tagesangebot zu Nudeln mit Tomatensoße, auf einem Salat oder ganz klassisch mit Pommes und Ketchup bestellen kann. Wenn die Veggie-Bällchen mal aus sind, tun es natürlich auch die Vegan-Klassiker große Pommes oder der vegane Kinderteller mit Elchnudeln und Tomatensoße. Uncool allerdings: Obwohl Ikea im Shop Hafermilch verkauft, gibt es den Kaffee im Restaurant und Café nur mit Kuhmilch.

#grönsaksbullar #ikea #vegan #lunch #kids #shopping #winterblues #wuppertal

A post shared by Coline Sta (@stacoline) on

Im Shop

Das Sortiment im schwedischen Mini-Supermarkt hinter den Kassen wird ständig verändert und erweitert, aber einige Klassiker gehen immer: Die veganen Gemüsebällchen aus der Tiefkühltruhe, die Munsbit-Hafersmoothies und Nussmischungen, die Chips, der vegane Kaviar, die Hafermilch und natürlich die „Butterkekse“ Kex. (Noch mehr Produkte findet ihr übersichtlich im Einkaufsguide.)

Im Möbelhaus

Ja, es soll auch Leute geben, die nicht nur zum Essen und für tonnenweise Kleinkram zu Ikea gehen, sondern auch, um dort schöne Einrichtungsgegenstände zu finden. Wie immer beim Möbelkauf gilt auch hier: Auf Etiketten achten, damit der Sofabezug nicht aus Leder oder Wolle besteht, sondern beispielsweise aus Baumwolle, Viskose oder Polyester. Mit Kunstfasern statt mit Tierfedern gefüllte Kissen kaufen. Und wer den Look und die Kuscheligkeit von Lammfellen mag, aber dafür kein Tier auf dem Gewissen haben will, kauf sich einfach die vegane Version Tejn.

Gerade kein Möbelhaus in der Nähe, aber trotzdem Lust auf Pommes, Pasta, Bällchen? Unser veganer Fast-Food-Guide hilft weiter.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Emma Schweiger lebt vegan

Zur neuen PETA-Kampagne wünscht die Schauspielerin sich, dass es ihr viele nachmachen: „Es wäre toll, wenn noch mehr Menschen so leben würden. Probiert es aus!“

Emma Schweiger ist gerade einmal 15, hat sich als Schauspielerin aber nicht nur an der Seite ihres berühmten Vaters bewiesen, sondern sich längst auch selbst einen Namen gemacht. Sie schafft es nicht nur, Filmrollen und Moderationsjobs in Deutschland mit ihrem ziemlich beneidenswerten Leben in Los Angeles unter einen Hut zu kriegen, sondern denkt dabei auch immer an andere. An ihren Hund zum Beispiel, den sie adoptiert hat, und an alle anderen Tiere, die sie niemals essen würde. Denn Emma lebt vegan.

Im Video zur neuen PETA-Kampagne erklärt sie, warum ihr das am Herzen liegt: „Vegan zu leben ist mir wichtig. Es macht Spaß, Tiere zu schützen und dabei gesund und aktiv zu sein.“ Und sie wünscht sich: „Es wäre toll, wenn noch mehr Menschen so leben würden. Ich kann nur sagen: Probiert es aus!“ Dem können wir nichts hinzufügen.

Ihr wollt das mit dem veganen Leben auch mal ausprobieren? Unser Vegan Kickstart hilft euch dabei.