Vegan bei Mosch Mosch

Die japanisch inspirierte Restaurantkette Mosch Mosch hat viel Veganes auf der Karte – darunter Gerichte mit Tofu, Tempeh und Beyond Meat.

Ein bisschen größer hätte Mosch Mosch das winzige „V“ auf der Speisekarte zwar gestalten können, aber immerhin: Es taucht ganz schön oft auf. Die japanisch angehauchte Restaurantkette mit Filialen in Frankfurt, Mainz, Oberhausen und anderen Städten hat ein richtig gutes veganes Angebot.

Auf der Karte stehen neben veganer Miso-Suppe, Tofu-Gyoza, Tempeh-Curry, Poké-Bowls, Glasnudelsalat und Ramen beispielsweise auch Udon-Nudeln mit Gemüse und Beyond-Meat-Burgerpatty. Fehlt eigentlich nur noch ein veganes Dessert – falls das nach dem ganzen Durchprobieren überhaupt noch reinpasst.

Noch viel mehr veganes Essen in so ziemlich jeder Stadt findet ihr in unserem Fast-Food-Guide.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Danone bringt Activia in vegan raus

Die Nachfrage hat entschieden: Um am Markt bestehen zu können, setzt Danone auf tierfreie Milchprodukte.

© Danone GmbH

Es bringt nicht viel, auf Dauer nur Kuhmilchprodukte zu verkaufen, gibt Danone zu und setzt auf vegane Alternativen. Activia gibt es jetzt auch in der pflanzlichen Version. Ihr findet sie beispielsweise bei Rewe, Real oder Kaufland und könnt zwischen den Geschmacksrichtungen „Natur ungesüßt”, „Hafer”, „Vanillegeschmack”, „Pfirsich” und „Heidelbeere” wählen. Das dafür verwendete Soja ist ohne Gentechnik und stammt nicht aus Regenwaldgebieten.

© Danone GmbH

Dass sich vegane Produkte lohnen, hat Danone schon nach dem Kauf von White Wave Foods gemerkt, zu denen vegane Marken wie Alpro und Vega gehören. Trotzdem will die Firma noch nicht komplett auf vegan umsteigen, sondern sieht vegane Produkte erst einmal als Erweiterung des Sortiments. 

Mehr zum Thema: Warum es gut ist, wenn unvegane Firmen vegane Produkte anbieten.