Vegan bei Oma und Opa

Oma und Opa sind die Besten, keine Frage. Ihre Plätzchen und Umarmungen haben früher noch jede Träne getrocknet. Nun seid ihr vegan. Und Oma und Opa ratlos.

Dass ihr euch nun vegan ernährt, ist auch für viele Menschen in eurem Umfeld eine Umstellung. Eure Großeltern sind da keine Ausnahme. Wir haben ein paar Tipps für euch zusammengestellt, wie Besuche bei euren Großeltern entspannt bleiben.

Erklärt ihnen, dass es euch eine Herzensangelegenheit ist

Für eure Großeltern ist die vegane Lebensweise wahrscheinlich absolutes Neuland. Zeigt ihnen, wie wichtig euch das Thema ist und helft ihnen zu verstehen, warum es euch so am Herzen liegt. Bleibt dabei sachlich und geduldig, auch wenn ihr Fragen mehrmals gestellt bekommt.

Reagiert mit Humor

Es kann gut sein, dass eure Großeltern euch nicht ernst nehmen und sich über eure neue Lebensweise lustig machen. Nehmt die Sache mit Humor, macht ihnen aber deutlich, dass ihr es mit der veganen Lebensweise ernst meint.

Zeigt Ihnen, dass ihr Bescheid wisst

Eure Großeltern wollen immer euer Bestes und machen sich garantiert nur Sorgen, dass ihr nicht genug zu essen bekommt. Nehmt ihre Bedenken ernst. Erzählt ihnen, woher ihr eure Nährstoffe bekommt und dass eine ausgewogene vegane Ernährung sogar gesund ist und verschiedenen Krankheiten vorbeugen kann.

Zeigt ihnen, wie lecker veganes Essen sein kann

Oma und Opa haben jetzt lange genug Kuchen für euch gebacken. Zeigt ihnen mal, wie lecker das Ganze auch in vegan ist! Bringt doch zum nächsten Kaffeetrinken veganen Zitronenkuchen mit. Und vergesst eure Lieblings-Pflanzenmilch nicht. Nicht nur für euch, sondern auch für Oma und Opa zum Probieren.

Überrascht sie damit, wie viele Dinge, die sie schon ewig essen, vegan sind

Egal ob Mon Cherie, Manner Waffeln oder Gelee Bananen – eure Großeltern horten sicher massig Süßigkeiten in ihren Schränken, die zufällig vegan sind. Und falls nicht, füllt doch ihre Schränke damit. Für Oma und Opa nur das Beste.

Eure Freunde wollen das mit der veganen Lebensweise nicht verstehen? Hier sind 5 Tipps, wie Fleischesser trotzdem eure Freunde bleiben.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Dinge, die ein Veganer niemals sagen würde

Es gibt einige Sätze, die so mancher gerne von einem Veganer hören würde. Diese Worte werdet ihr aber vermutlich niemals hören.

Klar picke ich mir den Speck da raus.

Bei der veganen Lebensweise geht es nicht um persönliche Reinheit. Doch, manchmal schon.

Ich esse nichts, was Spuren von Milch enthält.

Wir wissen ja alle, dass das nur ein Allergikerhinweis ist und alle Spuren von Milch, Eiern und Co. rezeptorisch nicht vorgesehen sind.

Ich mag keinen Humus.

Hat noch nie irgendwer gesagt. Nie!

Das darf ich nicht essen.

Wir dürfen schon, allerdings wollen wir nicht.

Ich kann jetzt überhaupt gar nichts mehr essen.

Das Angebot wächst und wächst. Unser veganer Einkaufsguide zeigt euch, wo ihr was bekommt.

Vegan sein ist schwer.

Für den Anfang gibt es unseren Vegan Kickstart.

Käse und Fleisch haben mir eh nie geschmeckt.

Es geht um die Tiere, nicht um Geschmack.

Du isst jetzt wieder Fleisch? Klar ist das in Ordnung.

Für dich vielleicht, für die Tiere auf keinen Fall.

Seit ich vegan lebe, fühle ich mich total schlapp.

Jemand, der sich nur von veganen Chips ernährt, hat das vielleicht doch schon mal gesagt.

Mir sind Tiere total egal.

Und die Umwelt und meine Gesundheit auch.

Tofu pur ist der Hammer.

Deswegen würzen wir ihn vorher ja auch. Das ist ganz einfach.