Vegan Essen im Krankenhaus

Wir hoffen sehr, dass ihr diese Tipps nie braucht. Falls doch, übersteht ihr einen Aufenthalt im Krankenhaus so ohne Tiere.

Snacks bunkern

Das Essen im Krankenhaus ist ähnlich legendär schlecht wie das im Flugzeug oder auf der Raumstation. Wer sich auf den Krankenhausaufenthalt vorbereiten kann, packt deshalb am besten eine Notfallration an Snacks ein, die sich gut halten. Neben Aufstrichen und Pflanzenmilch gehören dazu unbedingt auch die Lieblingsschokolade und ein, zwei Tüten vegane Chips. Fürs grüne Gefühl gibt es außerdem Smoothies, die nicht gekühlt werden müssen.

Mit dem Personal sprechen

Normalerweise erscheint spätestens am ersten Morgen jemand mit einem Klemmbrett am Bett, um Unverträglichkeiten und Sonderwünsche beim Essen aufzunehmen. Dabei gibt es inzwischen oft die Option, vegetarische Mahlzeiten zu bestellen; ausdrücklich vegane sind sehr selten. Da hilft nur, mit dem zu arbeiten, was die Küche zu bieten hat. Wer sich zum Frühstück beispielsweise Graubrot, Marmelade und Tee bestellt, macht mit mitgebrachten Aufstrichen fast einen netten Brunch daraus. Mittags bekommen manche Küchenchefs auf Nachfrage immerhin Nudeln mit Tomatensoße und einen Obstsalat hin. Und darüber hinaus um frisches Obst und Gemüse zu bitten, kann auch nie schaden.

Im Video berichtet unsere Freundin Jess von ihrem veganen Krankenhausaufenthalt:

Lieferdienste bestellen

Die meisten Krankenhäuser lassen keine Pizzaboten rein. Wer aufstehen und vor die Tür gehen kann, umgeht das einfach und kommt trotzdem an Pizza ohne Käse, Sushi und alles, was man sich sonst so bestellen kann. Auch nicht zu unterschätzen: Freunde und Familienmitglieder, die lieb genug sind, als privater Lieferdienst das Lieblingsessen ans Bett zu bringen. Dafür können sie sich dann auch die Blumen sparen.

Falls euer nächster Trip nach Übersee geht statt ins Krankenhaus, haben wir auch Tipps für veganes Flugzeugessen für euch.

Go Vegan!

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.

So kommt ihr überall an veganes Eis

Sommer, Sonne, Eis – und das am besten ohne Tierprodukte. Mit diesen Tipps findet ihr (fast) überall veganes Eis.

Supermarkt checken

Neben zufällig veganen Kiosk-Klassikern wie Calippo, Flutschfinger oder Capri* gibt es in vielen Supermärkten und Discountern auch Sorbets im Literpack – und immer öfter sogar Eis auf Soja- oder Lupinenbasis.

* Das Eis ist von den Inhaltsstoffen zwar vegan, Langnese gehört aber zu Unilever und die machen weiterhin Tierversuche. Unser Einkaufsguide beinhaltet weitere (auch tierversuchsfreie) Alternativen.

Nach Sorbet fragen

Wer lieber in die Eisdiele statt zur Gefriertruhe geht, hat auch in regulären Läden oft Glück bei Fruchtsorbets. Einfach kurz nachfragen, ob Sorten wie Zitrone, Himbeere oder Mango rein pflanzlich hergestellt wurden, und genießen.

Vegane Sorten pushen

Je öfter Eisdielen gefragt werden, ob sie Soja-Schoko, Soja-Vanille oder Soja-Erdnuss-Crunch im Sortiment haben, desto eher nehmen sie es ins Programm auf. Vor allem in Großstädten bekommt ihr inzwischen in vielen Eisdielen auch pflanzliches „Milch“-Eis. Und wer sich nach Berlin verirrt, kann sogar eine komplett vegane Eisdiele besuchen.

Selber machen

Nicht nur für Leute, die gerne in der Küche experimentieren: Bananeneis oder Eis am Stiel lassen sich mit wenigen Zutaten und ohne großes Equipment selbst herstellen – wer eine Eismaschine hat und ein wenig kreativ ist, muss sich sowieso keine Sorgen mehr machen.