Vegane Foodhacks

Keine Zeit, kein Bock auf Kochen oder nicht so richtig viele Skills? Unser liebster Streetteamer Robin zeigt euch die besten Foodhacks.

Schon mal was von Walking Tacos gehört? Fawaffeln gebacken? Oder die einfachsten Schokocroissants der Welt gebaut? Wie wäre es mit einer Lazy Pizza, für die euch echte Italiener zwar den Vogel zeigen würden, die aber so gut und so schnell ist, dass kein Liefertaxi der Welt mitkommt?

Klar kann Kochen Spaß machen, gesund sein und den ganzen Aufwand wert – aber bloß nicht immer. Für alle Momente, in denen möglichst schnell etwas Leckeres zwischen die Zähne muss, zeigt euch Robin aus dem PETA ZWEI-Streetteam Karlsruhe die besten veganen Foodhacks.

Go Vegan!

Ernährung

Warum du dir bewusst machen solltest, was du isst.

5 vegane Sandwich-Klassiker mit Wurst und Käse

Sämtliche Herzen für Hummus, Avocado, Sprossen und Gedöns – aber manchmal muss man zwischen all den hübschen Belägen auch mal aufs traditionelle Doppel setzen.

Toast Hawaii

Klassischer geht es kaum, weniger hawaiianisch vermutlich auch nicht, aber das hat unsere Vorfahren in den 50ern auch nicht gestört. Eine Scheibe Toast (viele Vollkornsorten sind vegan) mit Margarine bestreichen, eine Scheibe Ananas aus der Dose drauf, Schinkenwurst und Scheibenkäse drüber und im Ofen überbacken. Angeber dekorieren noch mit Maraschino-Kirsche, aber wer hat dafür schon Zeit.

Stulle

Mindestens so deutsch wie Toast Hawaii und sogar ganz ohne Backen: Zwei Scheiben Graubrot dünn mit Senf bestreichen, Wurst und Käse drauf und zusammenklappen. Mit ein bisschen Rohkost und einem Trinkpäckchen Sojakakao immer noch das beste Pausenbrot der Welt.

Wurst-Käse-Croissant

Wer es ein bisschen glamouröser mag, ist natürlich in Frankreich am besten aufgehoben. Ein veganes Croissant (gibt es bei manchen Biobäckern oder zum Selberbacken aus der Dose im Supermarkt) aufschneiden, mit Wurst und Käse belegen (Margarine ist hier wirklich nicht mehr nötig) und am besten kurz im Ofen aufbacken, bis der Käse zerläuft. Trifft genau den perfekten Punkt zwischen Luxus und fettigem Katerkiller.

Sub

Was Fast-Food-Ketten können, können wir auch selbst. Baguettebrötchen oder sonstiges längliches Brot möglichst dick mit Käse, Wurst und Gemüse nach Wahl (hier zum Beispiel Rucola, Gurke, Tomatenscheiben und Oliven) belegen. Wer zwischen verschiedenen Belagsrichtungen (Cheddar, Paprikakäse, Knoblauchwurst …) und Soßen (Mayo, Salatdressing, Grillsoße …) wechselt, muss eigentlich nie wieder etwas anderes essen.

Grilled Cheese

... außer natürlich, man will ab und zu ein bisschen geschmolzenen Käse einschieben. Ordentlich geriebenen oder Scheibenkäse zwischen zwei Scheiben Toast packen, die auf der Außenseite jeweils gut mit Margarine bestrichen sind, und in einer Pfanne von beiden Seiten braten. Mit mehreren Käsesorten auf einmal wird es noch besser, mit einer guten Scheibe Wurst dazwischen perfekt. Und wie wir aus Sandwichtoaster-Zeiten wissen, sind der Kreativität ab hier überhaupt keine Grenzen mehr gesetzt.