Vegane Lebkuchen

Würzig-saftige Lebkuchen dürfen in keiner Keksdose fehlen. Trotz langer Zutatenliste ist dieses Rezept auch für Keks-Anfänger geeignet.

Für etwa 50 Stück

  • Teig
  • Ei-Ersatz für 3 Eier
  • 90g brauner Zucker
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 ½ TL Zimt, gemahlen
  • ¼ TL Ingwer, gemahlen
  • ¼ TL Muskatblüte, gemahlen
  • 1 Prise Kardamom, gemahlen
  • ¼ TL Muskat, gemahlen
  • ¼ TL Nelke, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 125g gemahlene Mandeln
  • 125g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Zitronat
  • 100g Orangeat
  • 1 Packung Oblaten, 40mm

  • Glasur
  • 100g Puderzucker
  • Ca. 3EL Zitronensaft
  • 01

    Zuerst den Ofen auf Ober- und Unterhitze einstellen und auf 160°C vorheizen.

  • 02

    Den Ei-Ersatz nach Packungsanleitung anrühren und ggf. kurz ziehen lassen.

  • 03

    Jetzt einfach der Reihe nach die Zutaten hinzugeben und alles miteinander vermengen. Nicht wundern, der Teig ist relativ klebrig.

  • 04

    Pro Oblate ca. 1EL Teig verwenden. Am besten befeuchtet ihr ein wenig eure Hände, damit der Teig nicht daran kleben bleibt und formt Kugeln, die ihr vorsichtig auf die Oblaten drückt, so dass Kuppeln entstehen und die Oblaten komplett mit Teig abgedeckt sind.

  • 05

    Die fertig geformten Lebkuchen auf ein Blech mit Backpapier geben und ca. 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 160°C backen.

  • 06

    In der Zwischenzeit könnt ihr denn Zuckerguss schon vorbereiten. Hierfür einfach den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren, bis eine zähflüssige Masse entsteht.

  • 07

    Die fertiggebackenen Lebkuchen abkühlen lassen und zum Schluss mit dem Zuckerguss bestreichen. Wer mag, kann die Küchlein noch mit Rosinen, Mandeln oder anderen Nüssen dekorieren.

So gelingen euch vegane Lebkuchen

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.