Warum die vegane Mensa in Berlin so wichtig ist

In Berlin eröffnet eine vegane Mensa – und manche Medien sind schockiert. Umso wichtiger, dass das Studierendenwerk damit ein Zeichen setzt.

Das war abzusehen: Das Berliner Studierendenwerk eröffnet eine vegane Mensa, und nicht alle Medien kommen darauf klar. Von „falscher Identitätspolitik“ spricht ein Artikel etwa, und andere zitieren zur Sicherheit erst mal Sprecherin Jana Judisch, die zum Start erklärt hat: „Wir wollen nicht missionieren.“ Wäre ja noch schöner, wenn die Veganer jetzt auch noch die Unis übernehmen würden, oder wie? Die Wahrheit ist, wie Judisch selbst sagt, dass sie gar nicht missionieren müssen: „Der Bedarf war einfach da.“

Die Aufregung um die neue Mensa Veggie 2.0 zeigt also mal wieder zwei Dinge: Erstens gibt es schlicht immer mehr Menschen, die sich ohne Tierquälerei ernähren möchten, und der Markt reagiert darauf. Und zweitens fühlen sich manche Fleischesser davon anscheinend so am eigenen Gewissen gepackt, dass sie am liebsten direkt den Notstand ausrufen würden. Genau für sie ist die Mensa aber eben auch gedacht: Um Vorurteile gegenüber veganem Essen abzubauen, zu merken, dass etwa ein Veggie-Schnitzel mit Pommes aus der Mensa genauso gut oder schlecht schmecken kann wie eins aus Tieren – und sich dann vielleicht auch mal Gedanken darüber zu machen, warum die ganzen Veganer keine Tierprodukte essen wollen. Wer sich ein bisschen mit Themen wie der Fleischindustrie oder der Hühnerhaltung für Eier beschäftigt hat, muss schließlich meist nicht mehr groß missioniert werden.

Und so macht ihr eure Mensa veganer.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

So macht ihr eure Mensa vegan(er)

Immer Pommes und Salat zu futtern ist zwar lecker, aber auf Dauer langweilig. Mit unseren Tipps klappt das mit dem vegan Essen auch an eurer Uni oder Schule.

Verantwortliche ansprechen

Eigentlich ist das gar nicht so schwer, denn die meisten Verantwortlichen sind kooperativ und haben immer ein offenes Ohr für Vorschläge und Anregungen. Manchmal reicht es schon, einfach den Direktor oder die Mensa-Leitung anzusprechen. Erklärt ihnen ganz sachlich und freundlich, warum es veganes Essen in eurer Mensa geben sollte. Wenn das alleine nicht funktioniert, lasst euch nicht entmutigen.

Petitionen auslegen

Ladet euch unsere Unterschriftenliste runter und bittet eure Freunde, Mitschüler oder Kommilitoninnen, eure Kampagne für veganes Essen zu unterstützen.

Das Projekt erklären

Geht mit den Petitionen und unserem Beispielbrief zu eurem Direktor und erklärt ihm, dass euer Projekt von vielen unterstützt wird und dass es viele Bezugsquellen für vegane Produkte gibt. Bietet an, bei der Einführung von veganem Essen in allen Bereichen zu helfen. Hilfreich sind auch unsere Großküchenrezepte, die ihr euch hier herunterladen könnt. Und nicht vergessen: immer nett bleiben!

Eltern dazuholen

Wenn ihr noch in der Schule seid, bittet eure Eltern, mit den Verantwortlichen zu sprechen. Schließlich sollte allen Schülern ein gesundes Mittagessen zustehen.

Anbieter und Rezepte parat haben

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, woher das Essen in eurer Schule oder Uni kommt. Wenn eure Schule/Uni ihr Essen bei einem Großhändler ordert, seht euch unsere Liste von veganen Caterern und Bezugsquellen an. Wenn bei euch selbst gekocht wird, müsst ihr euch nur mit den Verantwortlichen unterhalten und sie bitten, ein veganes Gericht auf die Auswahlliste zu setzen. Checkt dazu unser Dokument mit veganen Großküchenrezepten.