Vegane Pizza beim Lieferservice

Pizza bestellen kann man auch als Veganer. Man muss dabei nur auf ein paar Dinge achten.

Teig checken

Meistens ist Pizzateig ohnehin vegan und besteht hauptsächlich aus Wasser, Mehl und Hefe. Manche Pizzerien machen ihren Teig allerdings mit Ei und Milch. Wenn ihr euch nicht sicher seid, fragt einfach telefonisch nach oder schaut auf der Website nach Infos.

 

Belag wählen

Ist der Teig vegan, fehlt nur noch das Topping. Die meisten Pizzerien haben schon eine Pizza „Vegetaria“, die mit verschiedenem Gemüse belegt ist. Ansonsten könnt ihr euch den Belag auch einfach selber zusammenstellen.

 

Käse weglassen

Jetzt müsst ihr nur noch angeben, dass ihr die Pizza ohne Käse haben möchtet. Manche Pizzerien bieten auch veganen Pizzakäse an, aber das ist eher selten. Alternativ kann man selber noch mit Knoblauchöl oder Hefeschmelz nachhelfen.

 

Ihr mögt lieber Nudeln? Wir haben noch mehr Tipps für veganes Essen in der Pizzeria.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Lunch Vegaz – Vegane Fertiggerichte aus dem Automaten

Der Traum: Veganes Mittagessen einfach aus dem Automaten ziehen. Die Fertiggerichte von Lunch Vegaz gibt es außerdem online und in Bioläden.

Für jeweils fünf Euro pro Portion kocht, verpackt und vakuumiert Lunch Vegaz international inspirierte Gerichte, nach denen man sich nicht ganz so klotzig fühlt wie nach einem veganen Döner mit Pommes. Es gibt veganes Thaicurry, Chili sin Carne, Zucchini-Ragout und viele andere Mittagessen aus Bio-Zutaten. Das Besondere: Lunch Veganz stellt in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Automaten auf, aus denen man sich zur Mittagspause die Gerichte ziehen kann. Einige Automaten machen das Essen sogar direkt warm, in anderen stecken zusätzlich noch Getränke und Süßigkeiten.

Wer keinen Automaten in der Nähe hat, bekommt die Gerichte von Lunch Vegaz aber auch im Onlineshop und in immer mehr Supermärkten und Bioläden – der Standortfinder auf der Seite von Lunch Vegaz hilft weiter.