Vegane Schokoriegel von Kändi

Schokoriegel sind am besten, wenn man dafür keine Kuh ausquetscht. Kändi-Erfinder Florian zeigt, wie Schokolade und Karamell vegan gehen.

Dass Florian Physik und Bio studiert hat, hilft ihm nicht nur dabei, Prozesse in der Schokoriegel-Herstellung zu verstehen, sondern heißt auch, dass er besonders gut mit frickeligen Werkzeugen umgehen kann. Das ist besonders wichtig, weil seine Kändi-Riegel alle von Hand entstehen.

Für die Sorte „Pinatz“ versenkt er beispielsweise Erdnüsse in einer Karamellmasse aus geschmolzenem Zucker und Cashewcreme, die anschließend mit Schokolade überzogen wird. In „Kranschberry“ stecken Puffreis und Himbeerkaramell, und „Mangokokos“ ist die bessere, fruchtigere Version der alten Bounty-Riegel.

Die veganen Riegel von Kändi gibt es jeweils im Zweierpack in verschiedenen Läden in den Niederlanden und in Florians eigenem Onlineshop.

Noch mehr vegane Schokolade hat unser Einkaufsguide für euch.

Go Vegan!

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.

iChoc – Vegane Schokolade von Vivani

In die vegane Schokolade von Vivani sind sowieso schon alle verliebt. Jetzt gibt es neue Sorten als Riegel und Tafel.

Dass vegane Schokolade weder unfassbar teuer noch langweilig sein muss, haben spätestens seit der White Nougat Crisp alle verstanden. Noch besser ist nur noch mehr Auswahl, deshalb erweitert Vivani sein Sortiment jetzt um neue Riegel und Tafeln.

Für alle, die es besonders süß und rosa mögen, gibt es den Riegel mit Erdbeer Waffel Crunch; für Fans von Vollmilchschokolade den mit Crispy Cornflakes. Neu sind außerdem die Milkless Vollmilchtafel und die Super Nut mit Haselnüssen.

Das vegane Vivani-Sortiment, zu dem außerdem Lieblingssorten wie die Cookies-Tafel und der Dark-Nougat-Riegel gehören, gibt es im Bioladen und in manchen Drogerien.