Veganer Christstollen

Weihnachten wäre nicht das gleiche ohne Hefeteig mit viel Marzipan und Sultaninen drin. Der klassische Christstollen darf auf keiner Weihnachtsfeier fehlen und funktioniert ganz wunderbar auch tierleidfrei.

Für 1 Stollen
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 130 g Zucker
  • 1 Messerspitze Salz
  • 1 EL abgeriebene Zitrone
    (ungespritzt!)
  • 200 g Pflanzenmargarine
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 150 g Sultaninen
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Marzipan
  • Puderzucker
  • 2-3 EL Pflanzenmargarine
  • 01

    Alle Zutaten (bis auf die Sultaninen und das Marzipan) in einer Rührschüssel mischen und das Ganze zu einem Teig kneten.

  • 02

    Der Teig muss nun an einem warmen Ort 1-2 Stunden gehen.

  • 03

    Nachdem der Teig aufgegangen und doppelt so groß ist, die Sultaninen vorsichtig hinein kneten. Dazu den Teig ein bisschen auseinanderziehen, die Sultaninen darüber streuen und den Teig dann wieder zu einer Kugel kneten.

  • 04

    Ofen auf 180°C Umluft (200°C Ober- und Unterhitze) vorheizen.

  • 05

    Aus dem Teig einen Stollen formen. Dazu den Teig zu einem Rechteck (etwa 30 x 25 cm) ausrollen und dann von der längeren Seite aus aufrollen. Alternativ können auch kleinere Stollen geformt werden, die zum Verschenken toll aussehen.

  • 06

    Das Marzipan in eine Wurstform bringen. Die Marzipanwurst sollte fast die Länge des Stollens haben.

  • 07

    Im letzten Schritt, die Marzipanwurst in die Mitte des Stollens legen und die Seiten nach innen falten.

  • 08

    Den Stollen ca. 15 Minuten backen. Bei mehreren Stollen darauf achten, dass zwischen den einzelnen Stollen genügend Abstand auf dem Blech ist, da die Stollen beim Backen aufgehen. Nach 15 Minuten die Temperatur auf 160°C Umluft (170°C Ober- und Unterhitze) reduzieren und weitere 45 Minuten backen.

     

  • 09

    Nach dem Abkühlen 2-3 EL Margarine schmelzen und den Christstollen damit bestreichen. Anschließend sofort mit viel gesiebtem Puderzucker bestreuen und servieren.

    © Fighting For Animals Photography

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.