79 Prozent der Veganer würden keine Fleischesser daten

Eine Datingplattform hat herausgefunden, dass viele Veganer am liebsten andere Veganer daten – oder jemanden, der es während der Beziehung wird.

40.000 Datensätze von Vegetariern und Veganern hat eine deutsche Datingseite ausgewertet und herausgefunden: 79 Prozent der veganen Mitglieder suchen nach einem veganen Partner und können sich keine Beziehung mit jemandem vorstellen, der auf Dauer Fleisch essen will. (Bei den Vegetariern sind es immerhin 63 Prozent.) Allerdings ist es für 55 Prozent der veganen Mitglieder okay, wenn ihr Partner zu Beginn der Beziehung noch Fleisch isst, sich aber in Zukunft vegan oder vegetarisch ernährt.

Diese Zahlen lassen sich auf verschiedene Arten interpretieren. Zunächst einmal ist es vor allem logisch, dass Menschen beim Dating auf Gemeinsamkeiten achten – umso wichtiger, wenn man Vegansein nicht nur als Ernährungsform, sondern als etwas sieht, das man aus ethischer Überzeugung lebt. Dass relativ viele Veganer aber erst mal nichts dagegen hätten, eine Beziehung mit einem Fleischesser anzufangen, zeigt vielleicht auch, dass sie wissen, dass sich Menschen ändern können – schließlich sind die wenigsten von ihnen selbst als Veganer geboren worden. Das heißt nicht unbedingt, dass sie vorhaben, ihren Partner auf Teufel komm raus zu veganisieren, sondern vermutlich eher, dass sie sich jemanden suchen, der in Sachen Weltanschauung schon ziemlich auf ihrer Wellenlänge ist und nur noch nicht so richtig über die eigene Ernährung nachgedacht hat. Vielleicht lernen sie dafür in Beziehung andere Dinge, denn auch Veganer sind – Überraschung – noch nicht in allen Lebensbereichen perfekt.

Chatten ist ja gut und schön, aber so geht Sex vegan.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Warum jedes Jahr über 100 Millionen Tonnen Milch weggeschüttet werden

Ein Sechstel der weltweiten Milchprodukte landet jedes Jahr im Müll. Daran sind nicht nur Verbraucher Schuld, sondern auch die Milchindustrie.

Wie unwichtig können einem Tierleben sein? Dass die Milchindustrie Kühe von ihren Babys trennt, die männlichen zum Schlachter schickt und die weiblichen als Milchmaschinen ausbeutet, ist bekannt – aber dass ein großer Teil der so produzierten Milch im Müll landet, weiß vielleicht noch nicht jeder. Eine neue Studie der Edinburgh University in Zusammenarbeit mit dem Guardian zeigt jetzt das Ausmaß dieser Verschwendung.

Danach werden jedes Jahr weltweit 116 Millionen Tonnen Milch direkt oder in Form von Milchprodukten weggeschüttet. Das sind 16 Prozent aller produzierten Milch. Für ungefähr die Hälfte davon sind Vertriebe, Geschäfte und Verbraucher verantwortlich. Die andere Hälfte geht auf das Konto der Milchbetriebe, die massenhaft Milch wegschütten, weil sie noch auf den Höfen oder während des Transports schlecht geworden ist. In technisch höherentwickelten Ländern, die zum Beispiel zuverlässigere Kühlketten haben, ist diese Zahl niedriger, dafür werfen die Läden und Konsumenten dort mehr weg. An das Leid der Kühe denkt dabei niemand.

Ihr wollt es mal ohne probieren? Hier sind die besten veganen Rezepte für Milchreis, Milchschnitte und Co.