In London gibt es jetzt einen veganen Käseladen

Die Milchindustrie hat schon Angst bekommen und droht La Fauxmagerie mit rechtlichen Schritten.

© La Fauxmagerie

Das Angebot in der Theke sieht sehr vielversprechend aus: Streichkäse, Weichkäse, Käse am Stück, Käse mit Nussrand, Halloumi, süßer Käse, scharfer Käse, extra lang gereifter Käse... und alles ohne Tierprodukte. La Fauxmagerie im Londoner Stadtteil Brixton ist ein veganer Käseladen, in dem man die milchfreien Käsespezialitäten von vielen verschiedenen Herstellern bekommt.

Und das macht der Milchindustrie anscheinend Angst. Nachdem es La Fauxmagerie direkt am Eröffnungswochenende so gut lief, dass am Ende alles ausverkauft war, meldeten sich Vertreter von Dairy UK zu Wort und drohen nun mit rechtlichen Schritten – mit einem alten Argument: Die Betreiberinnen würden ihre Kunden „in die Irre führen“, weil sie ihren veganen Käse „Käse“ nennen. La Fauxmagerie kontert entspannt: Das Wort „cheese“ stamme schließlich von „kwat“ ab, einem indoeuropäischen Wort für „fermentieren“ - und das wird mit dem veganen Käse durchaus gemacht. Außerdem stehe ja deutlich dran, dass alles im Laden vegan ist. Könnte also fast sein, dass die Menschen absichtlich tierfreie Produkte kaufen und die Milchindustrie das nur nicht wahrhaben will...

Kein Trip nach London geplant? Diese 5 veganen Scheibenkäse-Sorten gibt es hierzulande zu kaufen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Ist Käse schlimmer als Fleisch?

Vegetarier sagen, dass für Milch und Eier wenigstens keine Tiere sterben. Vielleicht sollten sie mal genauer hinsehen.

Fleisch ist totes Tier, sagen viele Vegetarier, deshalb möchten sie es nicht essen. Aber vegan wäre ihnen zu krass, schließlich müssten für Milch, Käse und Eier keine Tiere sterben. Dass Kühe die Milch, die eigentlich für ihre Kälbchen gedacht ist, nicht komplett freiwillig hergeben und Hühner in der Eierindustrie nicht die allerschönsten Leben führen, wissen sie vielleicht schon. Aber trotzdem glauben sie, dass Fleisch irgendwie „schlimmer“ ist.

Eine Mitarbeiterin von PETA USA stelle genau das jetzt in Frage. Für Fleisch werden Tiere getötet, schreibt sie, aber für Milch und Milchprodukte wie Käse werden Tiere erst jahrelang gequält und dann ebenfalls getötet. Ist das nicht sogar noch schlimmer?

Beantworten lässt sich diese Frage letztlich nicht, weil man Leid kaum gegeneinander aufwiegen kann. Aber sie gibt einen wichtigen Denkanstoß: Warum reden so viele von uns sich immer noch ein, dass sie als Vegetarier schon genug für die Tiere tun, wenn sie trotzdem noch ganz direkt Tierquälerei und das Töten von Tieren unterstützen?

Ihr wollt es mal vegan versuchen? Unser Vegan Kickstart hilft euch dabei.