4 Duschprodukte, die viel mehr Spaß machen als Gel

Sauber sollen sie machen, gut riechen und weniger langweilen als die immergleichen Duschgele. Unsere Lieblingsprodukte für kreative Konsistenzen.

Foto: Kristina Balić
12.Apr 2016

Feste Seife von Seifenoper

Einerseits mega oldschool, andererseits ziemlich frisch. Feste Seife ist nicht nur extrem praktisch für unterwegs, weil nichts auslaufen kann, sondern kommt oft auch mit besonders wenigen Inhaltsstoffen aus. Wer den Duft der blau-weißen Version von Seifenoper zu frühlingshaft findet, hat inzwischen eine riesige Auswahl veganer und tierversuchsfreier Seifenstücke von allen möglichen kleinen Herstellern.

Foto: Seifenoper

Öl von Pony Hütchen

Duschgel kann manchmal zu sehr austrocknen, deshalb gibt es Duschgel als garantiert pflegende Alternative. Das von Pony Hütchen riecht lecker nach grünem Tee und spart das Eincremen danach.

Foto: Seifenoper

Schaum von Bilou

Youtuberin Bibi kann nicht nur reden, sondern hat mit Bilou auch einen tollen veganen  Duschschaum erfunden. Der riecht nicht nur lecker nach Donuts oder Mandarinen, sondern ist außerdem vegan, tierversuchsfrei und in den allermeisten Drogerien für wenig Geld zu bekommen.

Foto: Bilou

Jelly von Lush

Wenn es um merkwürdige Produkte geht, ist Lush meist vorne mit dabei. An das glibberige Jelly mit Waldduft muss man sich kurz gewöhnen, dann macht es aber umso mehr Spaß. Im Sommer besonders gut direkt aus dem Kühlschrank.

Foto: Lush

 

Ihr braucht noch mehr Duschprodukte für unterwegs? Kein Ding.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Die 10 besten veganen Proteinquellen

Vegan lebende Menschen werden regelmäßig gefragt, wo sie bloß ihr Eiweiß herbekommen. Dabei ist das wirklich eine der leichtesten Übungen.

12.Apr 2016

Gerade Protein gehört zu den Nährstoffen, die man am einfachsten über unterschiedliche Nahrungsmittel aufnehmen kann. Diese hier sind nicht nur besonders proteinhaltig, sondern auch überall für wenig Geld erhältlich und ziemlich lecker.

01 Schwarze Bohnen

Schwarze Bohnen sind nicht nur die perfekte Füllung für Tacos, Burritos und Enchiladas und die beste Zutat im veganen Chili, sondern liefern auch eine hervorragende Grundlage für tierfreie Burgerpattys. Wer die fertig gekochten aus der Dose nimmt, bekommt die meisten Gerichte damit ganz schnell fertig.

02 Tofu

Man kann ihn marinieren, braten, grillen, zerbröseln, backen und sogar pürieren. Tofu lässt sich ganz nach Geschmack würzen und passt daher in unendlich viele Gerichte – von der Bolognese über alle möglichen Salate bis hin zu Aufläufen. Man kann sogar Soßen, Cremes und Smoothies aus ihm machen.

03 Nüsse

Es gibt viele verschiedene Sorten Nüsse, und alle sind unglaublich vielseitig einsetzbar und lecker. Man kann sie nicht nur pur essen, sondern auch vegane Käsesoßen, Nussdrink, Aufstriche und vieles mehr kreieren.

04 Tempeh

Ähnlich wie Tofu absorbiert auch der aus fermentierten Sojabohnen gemachte Tempeh jegliche Gewürze und lässt sich hervorragend frittieren, backen, dünsten oder grillen. Tempeh passt in Salate, Pastasoßen, Sandwiches, Chili und alle möglichen Pfannengerichte.

05 Kichererbsen

Alle Hülsenfrüchte sind vielseitig, aber Kichererbsen sind die vielseitigsten. Sie funktionieren nicht nur als Zugabe zu Curry, Suppe oder Gemüsepfannen, sondern auch als Grundlage für Burgerpattys, wichtigste Zutat für Hummus und sogar als Basis für süße Desserts wie Brownies.

06 Brokkoli

Brokkoli ist der Inbegriff von grünem, fettarmem Protein. Angedünstet passt er super in Pfannengerichte, in Salate oder zu Pasta. Man kann ihn auch pürieren, um daraus Suppen oder Soßen zu kochen.

07 Quinoa

Quinoa ist nicht nur als Beilage eine tolle Reisalternative, sondern auch in Salaten, Burritos oder sogar als süßes Frühstück. Und er lässt sich super zu Burgerpattys verarbeiten.

08 Linsen

Ob grün, braun oder rot – Linsen sind perfekt in Burritos, Suppen, Eintöpfen, Aufstrichen und Salaten. Und natürlich lassen auch sie sich zu Burgern verarbeiten.

09 Kartoffeln

Kartoffeln werden oft als Kohlenhydrat-Bomben gedisst, dabei sind sie aufgrund ihres hohen Proteingehalts echt gesund. Und von Aufläufen über Püree, Suppen und Salat bis zu Wedges, Puffern und Pommes lässt sich daraus ganz schön viel Verschiedenes machen.

10 Pilze

Es gibt hunderte, wenn nicht tausende Pilzsorten. Die ungiftigen davon passen ganz oder in Scheiben in Soßen, Salate, Pastagerichte, Aufläufe und Sandwiches, um deren Proteingehalt ganz leicht zu erhöhen.