5 lederfreie Schuhe, die immer gehen

Die Auswahl an veganen Schuhen wird zum Glück immer größer und unübersichtlicher, aber auf diese fünf Klassiker kann man sich nach wie vor verlassen.

10.Jun 2016

Docs

Soll mal keiner sagen, die guten alten Doc Marten’s hätten ein Revival – sie waren ja nie weg! Zum Glück stellt Dr. Marten seine Stiefel längst auch in verschiedenen veganen Versionen her. Nicht ganz günstig, halten aber ein Leben lang und bringen einen durch fiese Winter genauso wie durch Festivalmatsch im Sommer.

Dr. Martens

Ethletics

Die vegane und fair produzierte Version der klassischen Chucks. Sehen genauso aus, kommen aber ohne tierische Bestandteile im Kleber daher.

Foto: Ethletic

Vans

Wer keine Chucks hat, hat Vans – oder beide. Am klassischsten ist der Authentic, ein flacher Stoffschuh in allen möglichen Farben, aber natürlich passen auch Slip Ons, Eras oder andere lederfreie Modelle zu ungefähr allen Outfits von Skinny Jeans über Blümchenkleider bis zur Jogginghose.

Foto: Impericon

Macbeth

Am besten ist es immer noch, wenn eine Firma selbst ein Auge darauf hat, dass keine Tiere an veganen Füßen landen. Bei Macbeth ist die Auswahl veganer Schuhe klar gekennzeichnet – und gar nicht mal so klein. So kann man sich beispielsweise zwischen dem „Brighton“, dem „James“ und dem „Fischer“ entscheiden.

Foto: Impericon

New Balance

Wer auf sportliche Sneaker steht, findet vor allem bei den Laufschuh-Marken viel Lederfreies. Modelle wie den WL574NEB oder den ML860SGB gibt es je nach Ausführung ohne Tierhäute. Hier – wie bei den meisten anderen nicht ausdrücklich als vegan gekennzeichneten Schuhen – gilt aber: Auch im Kleber können sich Tierprodukte verstecken, was so gut wie nie irgendwo angegeben ist. Ob man darauf achten möchte, muss letztlich jeder für sich entscheiden.

Foto: Impericon

Ihr habt Lust aufs tierfreie Schuhshoppen bekommen? Bezugsquellen und Links findet ihr in unserem Einkaufsguide.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

So geht Fußball vegan

Blutgrätschen sind vegan, Abseits ist vegan, Bier ist auch vegan. Was ihr sonst noch so über tierfreien Fußball wissen müsst.

Foto: Fancy Crave
10.Jun 2016

Vegane Spieler

Beim Wunder von Dings hat sich die Deutsche Elf vielleicht noch Schweinswürstchen hinter die Binde gekippt, inzwischen setzen Spieler eher auf smarte Ernährung. Da bieten sich pflanzliches Eiweiß, gute Fette und Kohlenhydrate ohne tierischen Quatsch drin an. Bundesligaprofi Marco Sailer geht mit veganem Beispiel voran, der Rest wird schon noch folgen.

Vegane Ausrüstung

Das Gute am Fortschritt: Fußbälle sind längst nicht mehr aus Schweinsblasen, und auch für Fußballschuhe werden längst lieber Hi-Tech-Materialien eingesetzt. Mit dem veganen v 1.11. Speed von Puma beispielsweise sind schon Spieler beider deutscher Nationalmannschaften übers Feld gelaufen.

Puma

Vegane Snacks

Auf dem Sofa sind wir nicht nur alle Nationaltrainer, sondern dabei auch meist ziemlich hungrig. Zeit für vegane Snacks und Getränke. Beste Nachricht überhaupt: Dank des deutschen Reinheitsgebots sind alle hier gebrauten Biere vegan.

Vegane Stadien

Auswärtsspiele sind aufregend genug, da sollte wenigstens das Essen keinen Stress machen. Unser Stadionranking zeichnet die veganfreundlichsten Stadien der Bundesliga aus.

Foto: Fancy Crave

Ihr meidet die großen Fußballevents lieber, indem ihr euch in fußballfreie Urlaubsländer verzieht? So kommt ihr vegan durch den Flug.