5 vegane Lidschatten gegen den Winterblues

Wenn draußen alles trüb ist, müssen halt die Augen strahlen. Mit diesen 5 Lidschatten geht das ohne Tierprodukte und Tierversuche.

Foto: Lance Anderson
12.Mai 2016

„Vanilla Sugar“ von 100% Pure

Zuckersüßer Name und ein zartrosa Schimmer irgendwo zwischen Erdbeer-Milchshake und Valentinstag. Die Farbe stammt bei 100% Pure aus Prinzip nicht aus zerquetschten Läusen, sondern aus Früchten.

100% Pure

„Schwerelos“ von Lush

Keine Sorge, der flüssige Lidschatten von Lush ist auf der Haut nicht direkt so knallig wie im Fläschchen, sondern lässt sich so zart oder sonnig schichten, wie man gerade will. Wer gerne komplette Looks aus einer Linie schminkt, findet im Sortiment außerdem tierfreie Eyeliner, Mascaras und Lippenstifte.

100% Pure

„Mermaid“ von Benecos

Schon blau, aber alles andere als bluesig, und mit knapp drei Euro einer der günstigsten veganen, tierversuchsfreien Naturkosmetik-Lidschatten überhaupt. Das Swimming-Pool-Türkis macht sich solo genauso gut wie als Akzent zu anderen Sommerfarben.

Benecos

„Pan“ von Little Rabbit

Bei Little Rabbit tragen alle Lidschatten die Namen von Göttern. Der Gott des Waldes steht für ein frühlingshaft schimmerndes Hellgrün, das auch noch die schlimmste Wintermüdigkeit vertreibt.

Little Rabbit

„Fireball“ von Urban Decay

In Deutschland außerhalb des Onlineshops nicht immer ganz einfach zu bekommen, aber für die super Pigmentierung und die einzigartigen Farben lohnt es sich. Leider stecken in einigen Produkte von Urban Decay noch tierische Inhaltsstoffe, aber dieser korallige Lidschatten ist komplett vegan.

Urban Decay

Für mehr Auswahl ist unsere Liste mit tierversuchsfreier Kosmetik da.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Vegan am Strand

Strandzeit ist die beste Zeit. Mit unseren Tipps verbringt ihr sie schön, satt und ohne Sonnenbrand.

12.Mai 2016

Sonnenschutz

Muss sein, natürlich vegan und tierversuchsfrei. Besonders praktisch ist der feste Sunblocker von Lush mit LSF 30. Extra für tätowierte Haut gibt es Sonnencreme und After Sun von Tattoomed. Und weil gerade die dünne Haut an den Lippen sehr leicht verbrennt, lohnt es sich, den Balm von Hurraw dabeizuhaben.

Klamotten

Die meisten Sommerklamotten sind zum Glück eh frei von Pelzbesätzen und Wolle. Speziell für den Strand lohnen sich eine Sonnenbrille aus pastelligem Plastik statt Tierhorn wie die von &Other Stories, ein großer Strohhut ohne Lederdetails wie der von ASOS und lederfreie Sandalen (oder Espadrilles oder Flip-Flops…) wie die von Deichmann.

Snacks

Ganz wichtig: nicht verhungern. Das geht mit unseren liebsten veganen Picknickrezepten, die sich auf einem Strandtuch natürlich genauso gut machen wie auf der karierten Decke im Park. Gegen das Verdursten helfen ganz viel Wasser (oder Wasser mit was drin) aus der Quallen-Soulbottle. Und sollte ein Eiswagen in der Nähe sein, weiß unser Einkaufsguide, welche Sorten vegan sind.

Kosmetik

Man muss am Strand nicht im Abend-Makeup rumhängen, aber man kann. Was für Minimalisten wie für Glam-Leute geht: wasserfeste vegane Mascara von E.L.F., für zwischendurch der Deoroller on Go & Home und das Rosen-Körperspray von Treaclemoon als – am besten gekühlte – Erfrischung. Noch mehr sommertaugliche Produkte kennt unsere Kosmetikliste.

Spaß

Der Strand ist nicht der Ort für kompliziertes Entertainment. Die hochgestochenen US-Serien kann man auch zuhause gucken, stattdessen machen sich unser beklopptes Metzger-Spiel fürs Handy, gute Sommermusik von Miley, Ari oder Jamie Lee aus der mobilen Box oder die Noveaux als Strandbegleiter sehr gut.

Strand schön und gut, aber erst mal hinkommen? Hier sind unsere Tipps für einen veganen Flug.