Die 5 schönsten Overknee-Stiefel ohne Leder

Je höher die Stiefel, desto mehr Leder kann man damit sparen. An diesen Overknees ist keine Tierhaut dran.

Foto: H&M
19.Okt 2016

Schwarze Stiefel mit Blockabsatz von Glamorous

Die Stiefel von Glamorous bedecken nicht nur das Knie, sondern noch den halben Oberschenkel, lassen sich aber dank Reißverschluss leicht an- und ausziehen. Und auf dem klobigen Absatz kann man ziemlich bequem laufen.

Glamorous

Schwarze Stiefel mit Schnürung von Graceland

Wer es nur bis knapp übers Knie mag, bekommt bei Graceland eine schlichte Version, die durch die Schnürung hinten trotzdem interessant bleibt. Auch super für alle, die flache Absätze am besten finden.

Glamorous

Braune Fake-Wildlederstiefel von Nae

Bei Nae gibt es ausschließlich vegane Stiefel aus guten Materialien. Deshalb sind die dunkelbraunen Overknees mit der samtigen Oberfläche auch nicht die allergünstigsten, aber sie halten eben auch länger als die Billigversionen und tragen sich besonders schön.

Nae

Braune Absatzstiefel von H&M

Die Seventies-Form der Stiefel rettet flattrige Sommerkleider in den Herbst und Winter, macht sich aber auch zu dicken Strumpfhosen und Mäntel gut. Gibt es wahlweise auch in schwarz.

H&M

Dunkelrote Creeper-Stiefel von Topshop

Overknees können nicht nur schick aussehen, sondern auch ziemlich badass. Bei Topshop gibt es die Version aus weinrotem Samt und mit dicker Sohle, die jede Partynacht hervorragend durchstehen.

Topshop

Und diese Jacken und Mäntel passen super dazu.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Sind Drogen vegan?

Mit seinem Körper kann man machen, was man will, und es gibt zig gute Gründe, die gegen Drogen sprechen. Aber was lässt sich aus Tiersicht zu dem Thema sagen?

19.Okt 2016

Leider lässt sich das nur für legale Drogen einigermaßen sicher beantworten. Alkohol unterliegt je nach Sorte verschiedenen Bestimmungen, sodass man zumindest von in Deutschland gebrautem Bier in der Regel sagen kann, dass es vegan ist, und von Wein, dass er mit Gelatine geklärt sein kann und man deshalb auf eine vegane Kennzeichnung achten sollte. 

Bei illegalen Drogen wird es komplizierter. Das Problem sind meist nicht die Wirkstoffe an sich, schließlich ist Hanf genauso pflanzlich wie der Cocastrauch oder Pilze, und synthetische Wirkstoffe gibt es auch zur Genüge. Nur kann man leider nie wissen, was in der Droge, die man kauft, sonst noch so steckt, um sie zu strecken oder in eine bestimmte Darreichungsform zu bringen. Das kann so ziemlich alles von Gelatinekapseln über Milchzucker bis zu legalen, an Tieren getesteten Medikamenten sein. Mal ganz abgesehen von billigen Füllstoffen, die im menschlichen Körper ganz andere Sachen anrichten als geplant. Und vom menschlichen Blut, das vor allem an weitgereisten Drogen wie Kokain klebt, brauchen wir gar nicht anzufangen.

Solange Drogen nicht legalisiert und damit reguliert sind, ist es also unmöglich zu sagen, ob dafür Tiere gelitten haben. Da ihr hoffentlich nicht euer eigenes Gras anbaut und das dann ohne Tierversuchstabak raucht, oder im Keller ein Speed-Labor habt, könnt ihr euch nie sicher sein, welche Drogen vegan sind.

Eure Lieblingsdroge ist eh Koffein? Das gibt es zum Glück reichlich in vegan.