Die 6 besten veganen Ravioli

Außen ohne Ei im Teig, innen mit Tofu, Spinat oder Seitan gefüllt: Diese Ravioli sind tierfrei, stressfrei und lecker.

26.Jun 2017

Gemüseravioli von Maggi

Der Klassiker. Selbst Supermärkte, die ansonsten wenig Veganes hinbekommen, schaffen es meist, die gelb-rote Dose ins Regal zu sortieren. Super auch, wenn man auf Festivals nicht der Gojibeeren-Tofu-Bowl-Veganer sein will. 

Gemüseravioli von Alnatura

Dosenravioli gibt es auch in bio und etwas handlicherer Größe. Schmecken ungefähr so sanft tomatig wie die Maggi-Version, fühlen sich dabei aber fast gesund an.

Ravioli mit Steinpilzen von Danival

Im Glas statt in der Dose und mit verschiedenen Füllungen zur Auswahl. Wer Waldgeschmack lieber mag als Gemüse oder Seitan, liegt mit der Steinpilz-Version richtig.

Ravioli Spinaci von Mosna

Das Anstrengende an halbfrischen Ravioli aus dem Kühlregal: Man muss noch Soße dazu klarmachen. Das Gute: Man kann selbst entscheiden, ob man beispielsweise die Spinattäschchen lieber in veganer Sahne oder in Tomaten baden lässt.

Ravioli mit veganem Schmelz von D’Angelo

Liebste italienische Essensvokabel: Schmelz. Die Ravioli von D’Angelo sind käsig gefüllt, was aber absolut nicht heißt, dass man nicht noch einen Haufen veganen Parmesan über die fertige Portion streuen könnte.

Ravioli von Wilmersburger

Die Mäuse von Wilmersburger können alles, was mit veganem Käse zu tun hat, also logischerweise auch Ravioli mit veganer Käsefüllung. (Leider nicht vegan: Ein possierliches Tierchen wie auf der Packung zum Servieren abrichten. Damn.)

Ihr mögt es eher crunchy? Absolut gar kein Problem, dafür sind ja unsere überbackenen Nachos da.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Ist Alkohol vegan?

Kurze Antwort: Ja. Lange Antwort: Kommt darauf an, in welcher Form man ihn zu sich nimmt.

Foto: Toronto Eaters
26.Jun 2017

Denn, klar, in purem Ethanol ist kein Tier drin, aber das trinkt so ja auch keiner. Es kommt also immer auf das Getränk an, in dem der Alkohol steckt. Die Hauptprobleme sind dabei Stoffe wie Gelatine oder Albumin aus Hühnerei, mit denen Getränke geklärt werden, und Farb- und Aromastoffe, die nicht vegan sein können.

Bier

Die gute Nachricht: Dank dem deutschen Reinheitsgebot ist in Deutschland gebrautes Bier immer vegan. Aufpassen gilt aber bei importierten Bieren, die beispielsweise mit Gelatine geklärt oder mit Honig aromatisiert sein können. Und auch bei Biermischgetränken wie Radler, Alster oder Berliner Weiße kommt es natürlich darauf an, ob der beigemischte Saft, die Limo oder der Sirup vegan ist.

Wein und Sekt

Wein wird aus Saft gemacht und hat dasselbe Problem: Er kann mit unveganen Mitteln geklärt worden sein. Genau wie beim Saft muss das auf dem fertigen Produkt nicht draufstehen, deshalb hilft nur, nachzufragen oder ausdrücklich vegane Weine zu kaufen. Für Schaumweine wie Sekt, Obstweine wie Cider und aromatisierten Wein wie Wermut gilt das natürlich auch. Vegane Sorten listet unser Einkaufsguide auf.

Spirituosen

Die meisten destillierten Getränke wie Gin, Whisky oder Wodka kommen ohne Tierprodukte aus. Offensichtlich unvegan wird es bei cremigen Likören wie Bailey’s oder den Kahlua-Varianten mit Sahne, bei Sorten wie Jack Daniel’s Honey und natürlich bei Eierlikör oder Met, aber auch Campari, Martini und Amaretto sind oft nicht vegan. Um sicherzugehen hilft auch hier nur, beim Hersteller nachzufragen.

Cocktails und Longdrinks

Hier wird es wie immer, wenn gemischt wird, schwierig. Am einfachsten sind Getränke, die aus möglichst wenigen Zutaten bestehen, also beispielsweise Whisky-Cola oder Gin Tonic. Wenn deren Bestandteile vegan sind, ist natürlich auch der Longdrink vegan. Bei Cocktails ist es oft unmöglich, tausendprozentig sicherzugehen, was alles drinsteckt. Am besten also selbermixen.

Ihr habt es ein kleines bisschen übertrieben? Kein Ding, Betrunkensein ist vegan nicht mehr ganz so schlimm.