Die besten Rezepte fürs vegane Grillen

Fleischfreies Fleisch, gute Salate und die besten Dips: Diese Grillrezepte sind garantiert lecker und vegan.

27.Apr 2018

Marinierter Tofu

Ein ungewürztes Stück Tofu sollte man vielleicht nicht unbedingt auf den Grill werfen, aber mit Knoblauch-Senf- oder Zitronen-Kräuter-Marinade wird was richtig Gutes draus. (Immer sinnvoll: vorher noch mal unsere Tipps zur Tofuzubereitung checken.)

Tempeh mit drei Marinaden

Süß-sauer, scharf oder bacon? Unser Tempeh-Rezept kommt gleich in drei Varianten, die sich alle ganz leicht vorbereiten lassen. Macht auch skeptische „Tempeh…?“-Grillgäste ziemlich schnell zu „Tempeh!“-Fans. (Und nur so als Tipp: Mit den Marinaden lassen sich natürlich auch gekaufte vegane Big Steaks, Gemüse und sonstiges Grillgut marinieren.)

Vegane Currywurst

Eine vegane Bratwurst einfach längs durch ein Brötchen stecken und damit Senf aufstippen ist absolut okay, aber nur so als Alternative geht auch vegane Currywurst ziemlich einfach.

Tex-Mex-Burger

Einen gekauftes Black-Bean-Patty auf den Grill werfen schafft wirklich jeder. Mit den richtigen Zutaten wird ein großartiger Tex-Mex-Burger draus.

No-Kill Big Mac

Mit gegrilltem Patty wird aus dem veganen Big Mac ja eigentlich schon ein veganer Whopper… So oder so: Die selbstgemachte Soße ist das Beste, was gekauftem Pflanzenfleisch je passiert ist.

Vegane Mayo

Kann man inzwischen auch in vielen Supermärkten kaufen (unsere App weiß, wo es was gibt), aber eben auch selbst machen. Für Knoblauch-Fans natürlich unbedingt auch in der Aioli-Version.

Guacamole

Bester Dip nicht nur für Fladenbrot, sondern auch für vegane Steaks – und ungefähr alles, was es noch so gibt. Zum Rezept.

Habanero-Mango-Soße

Ketchup kann man kaufen, die beste scharfe Soße ever muss man sich verdienen. (Ist aber gar nicht so schwierig, versprochen.)

Hummus

Wer zum Grillen keinen Hummus auf den Tisch stellt, hat das mit dem Vegansein nicht ganz verstanden. Zur Abwechslung gerne auch mit karamellisierten Zwiebeln.

Kumpir

Kumpir sind auch nur viel bessere Backkartoffeln, deshalb kann man sie perfekt auf dem Grill statt im Ofen machen, bevor dann jede Menge guter Füllungen reinkommen.

Black Bean Salad mit Mango-Salsa

Nudelsalat, Kartoffelsalat und einen Haufen Grün mit Essig und Öl bringt vermutlich schon jemand Anderes zum Grillen mit – deshalb lieber auf schwarze Bohnen und Mango setzen und damit dick punkten.

© Sarah Kaufmann/Oliver Zöphel

Die 5 besten Salat-Dressings

Und falls es doch der klassische Salat sein soll: Mit Agaven-Senf-, Thousand-Islands-, Sahne-, Erdnuss- oder Tahini-Dressing wird viel mehr draus.

Tofu-Feta

Als Topping auf dem Salat, einfach so als beste Beilage oder als Teil gegrillter Gemüsepäckchen: Mit diesem veganen Feta heult wirklich niemand mehr der Tier-Version hinterher.

Jede Menge veganes Fertig-Grillgut findet ihr in unserem Einkaufsguide. Und falls noch ein Dessert reinpasst, empfehlen wir veganes Eis oder unseren No-Bake-Kuchen mit Erdnussbutter und Schokolade.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Mit diesen 6 Tricks esst ihr weniger Tierprodukte, ohne ein großes Ding draus zu machen

Nicht jeder wird von heute auf morgen vegan, aber jeder kann ein paar winzige Dinge ändern. So ersetzt ihr Tierprodukte, ohne euch oder euer Umfeld zu nerven.

27.Apr 2018

Sojamilch fürs Müsli kaufen

Wenn ihr einmal im Supermarkt ein paar Regale weiter zugreift als sonst, ist der schwierigste Schritt schon getan. Denn sobald die Packung Soja- oder Hafermilch dann zu Hause im Kühlschrank steht, lässt sie sich exakt so verwenden wie die Kuhmilch, die ihr euch sonst morgens über die Cornflakes geschüttet habt. Schmeckt nicht groß anders, rettet Kälber, und je nach Geschmack, Proteinbedarf etc. habt ihr jede Menge verschiedener Pflanzenmilch zur Auswahl.

Kaffee mit Hafermilch bestellen

Nobrainer: Bei der Kaffeekette oder im Lieblingscafé  „mit Sojamilch“ oder „mit Hafermilch“ dazusagen. In guten Läden ist das mittlerweile Standard, kostet keinen Aufpreis, und ihr tut nicht nur den Kühen was Gutes, sondern auch eurer Gesundheit.

Mit Bananen backen

Ihr müsst nicht gleich einen Kuchen mit Sojamehl, Aquafaba und Chiasamen zur nächsten Geburtstagsparty mitbringen, aber mit Bananen statt Ei zu backen ist idiotensicher, sehr lecker und bringt euch absolut nicht in Gefahr, als crazy Veganer abgestempelt zu werden.

Nudeln essen

Noch ein Trick, um beim Essengehen vor Kollegen und Freunden nicht gleich die „Ich versuch’s jetzt übrigens mal vegan“-Rede halten zu müssen: Nudeln bestellen. Spaghetti mit Tomatensoße oder Penne al Arrabiata sind meistens tierfrei (im Zweifel könnt ihr vorher online checken oder nachfragen, ob ein Restaurant Nudeln mit Ei benutzt) und schmecken nicht nach Vegan, sondern einfach nach Nudeln.

Vegan frühstücken

Wenn ihr euch erst mal vorsichtig ans vegane Leben herantasten wollt, ist ein veganer Tag die Woche eine Idee (Stichwort: „Meatless Monday“) – oder ihr überlegt euch eine Mahlzeit, die ihr auf tierfrei umstellen wollt. Am einfachsten ist das oft beim Frühstück, das die meisten eh zu Hause essen. Eure Cornflakes mit Sojamilch zu essen (s.o.) oder euer Brot mit Erdnussbutter, Marmelade oder veganer Schokocreme zu bestreichen, ist kein großer Akt. Und auch das Instagram-würdige Avocadotoast, das ihr zum Sonntagsfrühstück im Café bestellt, ist eh schon vegan.

Versehentlich vegane Süßigkeiten kaufen

Also nicht versehentlich kaufen, sondern absichtlich die Sachen kaufen, die zufällig vegan sind. Deckt euch mit Keksen, Chips und sonstigen Snacks ein, die ihr eh schon immer gerne gegessen habt, und rettet dabei ein paar Tiere. Einfacher geht es nicht. (Welche Produkte versehentlich vegan sind, weiß unser Einkaufsguide, den es auch als kostenlose App gibt.

//www.instagram.com/embed.js

Und falls ihr doch noch ein, zwei Schritte weitergehen wollt: Unser Veganstart hilft euch immer weiter.