7 Filme und Dokus, die jeder Tierfreund jetzt auf Netflix sehen sollte

Wenn schon auf Netflix rumhängen, dann wenigstens ab und zu mal mit ein bisschen Tierrechtsbewusstsein.

Foto: Lloyd Dirks
01.Jan 2021

1. The Game Changers (2018)

Dass auch Spitzensportler kein tierisches Protein brauchen, ist spätestens seit dieser Doku klar. Arnold Schwarzenegger, Lewis Hamilton, Patrik Baboumian & Co. zeigen, wie man mit veganer Ernährung optimale Gesundheit und Höchstleistung erreichen kann. Viele Profisportler berichten im Film, dass sie durch die vegane Ernährung sogar noch leistungsfähiger wurden.

2. What the Health (2017)

Die Doku What the Health zeigt auf, was tierische Produkte eigentlich mit unserer Gesundheit anstellen können. Wer sich für den gesundheitlichen Aspekt der veganen Ernährung interessiert, erfährt hier alles über den Einfluss von Ernährung auf Krankheiten wie Krebs oder Diabetes.

3. Mein Lehrer, der Krake (2020)

Was fürs Herz: Die Doku Mein Lehrer, der Krake zeigt die ungewöhnliche Freundschaft zwischen dem Kameramann Craig Foster und einer Oktopus-Dame vor der südafrikanischen Küste. Beim Tauchen freunden sich die beiden an, und Foster besuchte seine neue tierische Freundin danach täglich. Süß!

4. Cowspiracy (2014)

Klingt nach Verschwörungstheorie, basiert aber auf Fakten. Die Doku beleuchtet, warum ausgerechnet die bekanntesten Umweltschutzorganisationen das größte Klimaproblem verschweigen: den Fleischkonsum. Selbst wer sich nicht für Tiere interessiert, bekommt hier genug Gründe für ein veganes Leben.

5. Okja (2017)

Noch überzeugender als harte Fakten sind emotionale Bilder. Beim Netflix-Spielfilm Okja geht es um die Freundschaft des niedlichen Riesenschweins Okja und dem Mädchen Mija, die das Schwein vor dem Schlachter retten will. Der Film wirft einen genauen Blick auf die globale Massentierhaltung und darauf, was Entschlossenheit dagegen ausrichten kann.

6. Blackfish (2013)

Kein Wunder, dass SeaWorld diesen Film hasst! Die Doku zeichnet nach, wie der Schwertwal Tilly im Meer gefangen und anschließend unter so brutalen Bedingungen gehalten wurde, dass er sich schließlich gegen seine Peiniger auflehnte.

7. Das System Milch (2017)

Dass Milch Tiere tötet, sollte inzwischen eigentlich jeder wissen. In dieser Doku werden jedoch nicht nur die Auswirkungen der Milchwirtschaft auf Kühe, sondern auch auf Menschen und Umwelt gezeigt.

 

Weil die passenden Snacks bei einem Filmabend nicht fehlen dürfen: Hier die besten veganen Popcorn-Rezepte für euch!

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Ab Januar gibt’s zwei neue vegane Gerichte bei Ikea

Ikea serviert ab Januar zwei neue pflanzliche Gerichte. Das können die veganen Beilagen und das Linsen-Chili!

01.Jan 2021

Es gab sie schon vor 20 Jahren: Die Menschen, die nur für die, inzwischen auch veganen, Hotdogs zu Ikea gegangen sind. Pünktlich zum neuen Jahr baut Ikea das fleischlose Angebot seiner Restaurants noch weiter aus. Lest hier, welche beiden veganen Gerichte ab Januar 2021 neu sind!

Neben dem neuen Hauptgericht Linsen-Chili mit Wildreis und Rucola-Pesto gibt’s auch eine neue Beilagenkombination für das Plantbullar, also die vegane Version des beliebten Köttbullar. Das Plantbullar besteht aus Erbsenprotein, Hafer und Kartoffel. Zusammen mit der neuen Beilagenkombination könnt ihr die Pflanzenbällchen mit Bohnen und Curry-Soße genießen. Also alles, um lecker und gesund vegan den eigenen Proteinbedarf zu decken – dafür muss garantiert kein Tier im Schlachthaus unter einer unzureichenden Betäubung oder grausamen Haltungsbedingungen leiden!

Vegan ist besser für die Tiere und die Umwelt

Mit den neuen Gerichten gibt Ikea uns als Endverbrauchern die Möglichkeit, durch eine vegane Ernährung mehr für die Umwelt zu tun: Indem ihr euch für das Linsen-Curry oder die rein pflanzlichen Plantbullar entscheidet, verringert sich der biologische Fußabdruck um 94 Prozent! Bedeutet: Um das Plantbullar herzustellen, werden gerade mal vier Prozent der Produktionsfläche und Ressourcen benötigt, die für die fleischhaltige Variante draufgehen.

Fleischessen zerstört die Umwelt! Hier erfahrt ihr, warum die Fleischindustrie nicht nur Tieren und Menschen schadet, sondern auch verantwortlich für den Klimawandel ist.