Für diese 5 Loafer geht kein Tier drauf

Schöne Schuhe, in denen man super laufen kann, ohne dabei auf Tierhäuten herumzutrampeln. Hier sind unsere liebsten lederfreien Loafer.

Foto: Monki
06.Apr 2016

Gestreifte Loafer von Good Guys

Besonders sommerlich und selbst zu Jeans und T-Shirts ein ziemlich gutes Outfit. Die französische vegane Firma Good Guys setzt auf blau-weiß gestreiften Canvas und eine tolle Verarbeitung.

Foto: Good Guys

Lackloafer von Monki

Klassisch, aber nicht altbacken dank Tassel vorne und dicker Sohle drunter. Und für das Lackleder wurden nur Kunststofftiere abgezogen.

Foto: Good Guys

Fake-Suede-Loafer von H&M

Das perfekte Alltagsmodell in braun oder schwarz. Wer nicht so richtig Lust auf Sneaker hat, Absätze aber zu anstrengend findet, läuft mit den Schuhen aus Kunst-Wildleder einen super Mittelweg.

Foto: H&M

Loafer mit weißer Sohle von Wills

Weiße Sohlen an schwarzen Sohlen gehen immer. Die Wills-Loafer aus gutem Mikrofaser-Kunstleder sind ansonsten schlicht genug, um gekrempelte Skinny Jeans ohne zuviel Stress noch schöner zu machen.

Foto: Wills

Silberloafer von ASOS

Hochglänzend, spitz, aber immer noch bequem genug, um darin nicht nur rumzusitzen. Die silbernen Slipper von ASOS passen besonders schön zu Ankle-Jeans oder Midi-Röcken.

Foto: Asos

Für alle Sneakerheads haben wir natürlich auch Infos zu veganen Turnschuhen:

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Das ultimative vegane Weingummi-Ranking

Zumindest darauf können wir uns einigen: Haut und Knochen in Süßigkeiten gehen gar nicht. Streiten wir lieber darüber, welches vegane Weingummi am meisten kann.

06.Apr 2016

5. Schnüre

Die Schnürsenkel unter den Weingummis haben naturgemäß nicht so viel Biss wie ihre massigeren Kollegen, dafür gibt es sie aber vegan in vielen klassischen Geschmacksrichtungen von Erdbeer bis Cola, mit oder ohne saurem Zucker, in vielen Supermärkten und sogar bei Ikea. Und man kann mit der Zunge einen Knoten reinmachen.

4. Saures

Zählt als Kategorie, weil unter all dem britzeligen Zucker meist sowieso kaum noch zu erkennen ist, ob einem da gerade „Saure Gurken“, „Saure Saurier“ oder „Pasta Frutta“ das Gesicht verziehen. Weil der Zucker oft den Überzug mit Bienenwachs ersetzt, sind viele herkömmliche saure Weingummis im Supermarkt vegan, was nur deshalb schade ist, weil man davon nie so viele schafft wie von den anderen.

3. Bären

Der Klassiker ist nur auf dem dritten Platz, weil es so viel Spannenderes gibt. Dafür finden vegane Gummibärchen-Traditionalisten vor allem in Bioläden (und sogar bei DM) so viel Auswahl, dass für alle Konsistenz- und Geschmacksvorlieben gesorgt ist.

2. Colaflaschen

Der andere Klassiker, aber besser, weil: Cola. Auch die kleinen Gummifläschchen gibt es in allen möglichen veganen Versionen in Bioläden, Veganläden und auf Gummizeug spezialisierten Läden, die mit „Bären“ anfangen.

1. Meeresfrüchte

Nicht nur aus ironischen Gründen die Nummer eins unter den tierfreien Weingummis (vegane Süßigkeiten, die wie Tiere aussehen, die wie Obst heißen?!), sondern auch wegen anständiger Größe, guter Konsistenz und den unendlichen Möglichkeiten, damit dramatische Unterwasser-Filmszenen nachzuspielen. Mit dem Essen rumzukaspern ist nämlich komplett okay, solange man es danach isst.