Warum vegan gesünder ist

Wem Tierrechte als Argument nicht reichen, kann auch einfach an sich selbst denken. Vegan ist nämlich auch für die Menschen gesund.

23.Aug 2016

Studien stellen regelmäßig fest, dass Fleischesser ein höheres Risiko für Herzkrankheiten haben, öfter an Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel leiden und häufiger an Diabetes und manchen Krebsarten erkranken. Darüber hinaus haben Fleischesser im Durchschnitt einen höheren Body-Mass-Index. Schuld daran sind unter anderem die gesättigten Fette und das Cholesterin, von denen Fleischesser mehr aufnehmen als Vegetarier und vor allem Veganer, die stattdessen mehr Obst, Gemüse, Vollkorn, Nüsse, Sojaprodukte, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe zu sich nehmen.

https://youtu.be/BdvB8K4rS0A

Wer Fleisch isst, erhöht sein Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall und läuft eher Gefahr, impotent zu werden. Außerdem sorgt unter anderem die Tierindustrie dafür, dass immer mehr Bakterien Resistenzen gegen Antibiotika ausbilden, indem sie jährlich knapp 1.000 Tonnen Antibiotika einsetzt. Diese antibiotikaresistenten Keime stellen dann auch ein Risiko für Menschen dar. Über die Stallluft und die Gülle, mit der Felder gedüngt werden, verbreiten sich die Keime zudem weit über die Ställe hinaus und landen schließlich auch in Fleisch, Milch und Eiern. Zwei Drittel des jährlichen Verbrauchs an Antibiotika werden für Tierfabriken aufgewendet.

Quick Facts Ernährung
01
Kühe geben nicht einfach so Milch
02
Käse ist nicht immer vegetarisch
03
Für veganen Käse muss kein Tier leiden
04
Fleisch kann mit Darmbakterien verunreinigt sein
05
Gelatine wird aus Knochen und Sehnen gewonnen
06
Die Eierindustrie tötet jedes Jahr 50 Millionen männliche Küken
07
Linsen enthalten jede Menge Eisen
08
Veganer haben ein geringeres Krebsrisiko
09
Die Tierwirtschaft verschwendet Essen
10
Das Veganstart-Programm – Vegan werden leicht gemacht mit PETA

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Die 5 besten veganen Haarstyling-Produkte für den Sommer

Je sonniger, desto weniger Zeit für große Haaraktionen. Mit diesen tierversuchsfreien und veganen Stylingprodukten kommt ihr gut durch den Sommer.

Foto: Alex Holyoake
23.Aug 2016

Styling Gel Summer Splash von Go & Home

Nicht nur für kurze und rausgewachsene Haare super, sondern auch, um bei längeren Frisuren die Babyhaare im Zaum zu halten. Könnte ja sein, dass eine Cabriofahrt oder so ansteht. Das sonnig duftende Gel gibt es in Standard- und Unterwegsgröße.

Go & Home

Traubenkern-Glanz-Serum von The Body Shop

Styling- und Pflegeprodukt in einem. Das Serum mit Traubenkern- und Sesamöl glättet Frizz in allen Haarstrukturen und sorgt dafür, dass von Sonne und Meerwasser ausgetrocknete Frisuren wieder glänzen.

Go & Home

Sea Spray von Lush

Zu glatt und glänzend ist auch nicht für jeden, deshalb gibt es Meerwasser-Spray. Mit dem von Lush bekommt man auch in feinem Haar schönes Volumen hin, und es riecht dabei lecker nach Grapefruit.

Lush

Trockenshampoo für dunkles Haar von Seifenoper

An Trockenshampoo kommt man in den letzten Jahren kaum noch vorbei, aber es ist immer noch nicht so leicht, eins zu finden, das vegan und tierversuchsfrei ist und außerdem keinen Grauschleier auf dunkle Haare legt. Das von Seifenoper erfüllt alle Kriterien. Gerade im Urlaub lässt sich damit nicht nur der Abstand zwischen zwei Haarwäschen verlängern, sondern das Haar auch ein bisschen griffiger machen, damit die Frisur für abends besser hält.

Seifenoper

Freeze And Shine Super Spray von Paul Mitchell

Wenn Beachwaves, Flechtfrisuren oder geglättete Haare einen ganzen Ferientag lang halten sollen, muss Haarspray her. Das Super Spray von Paul Mitchell ist extra stark, ohne sich nach Kleber oder Beton anzufühlen, und riecht als professionelles Friseurprodukt auch noch ziemlich gut.

Paul Mitchell

Haare läuft, fehlt noch Körper? Hier sind unsere liebsten veganen Duschprodukte, die mehr Spaß machen als Gel.