Ist Muttermilch vegan?

Menschen sind Tiere, und Veganer trinken nichts vom Tier. Ist es also unvegan, wenn Babys Muttermilch bekommen?

30.Jan 2017

Ja, auch Veganer trinken Milch. Und zwar nicht nur Sojamilch, Hafermilch oder Reismilch, sondern auch tierische Milch – solange sie selbst Babys sind und es sich bei den Tieren um erwachsene Menschen handelt. Wer besonders spitzfindig sein will oder ein paar Mal um die falschen Ecken gedacht hat, könnte auf die Idee kommen, dass es deshalb unvegan ist, Babys zu stillen.

In Wahrheit geht es wie so oft um Freiwilligkeit: Wer Lust hat, sich ein Baby an die Brust oder an eine mit Muttermilch gefüllte Flasche zu hängen, verstößt damit gegen keine einzige Regel der Veganpolizei, sondern nutzt die Milch genau für den Zweck, für den der menschliche Körper sie produziert. Aus Menschen- und Tierrechtssicht falsch wäre es aber, Menschen zwangsweise künstlich zu befruchten, nach der Geburt Mütter und Kinder getrennt voneinander einzusperren und die abgezapfte Milch dann an eine andere Spezies zu verkaufen.

Genau das macht die Milchindustrie mit Kühen. Die würden ihre Milch normalerweise nutzen, um damit ihre Kälber zu füttern, und haben nie zu irgendwas anderem eingewilligt. Ihnen nicht nur die Milch, sondern auch ihre Kinder wegzunehmen, ist absolut falsch. Deshalb trinken Veganer keine Kuhmilch, um solche Praktiken nicht zu unterstützen. Wenn erwachsene Menschen ihre Milch freiwillig abgeben, ist das aber genauso vegan wie Fingernägelkauen oder beim Knutschen Spucke austauschen.

Ihr wollt es mal mit mutterfreier Milch versuchen? Wir haben den Überblick über die verschiedenen Arten von Pflanzenmilch.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

5 vegane Gesichtsmasken gegen unreine Haut

Bei richtiger Akne muss der Hautarzt ran. Aber gegen ölige Stellen oder Mitesser kann man mit diesen veganen und tierversuchsfreien Masken selbst was tun.

Foto: Isabell Winter
30.Jan 2017

Yes To Tomatoes Detoxifying Charcoal Paper Mask

Nicht vom Detox-Gerede abschrecken lassen: Diese schwarze Tuchmaske sorgt dank Tomatenextrakten und Aktivkohle dafür, dass die Haut sich beispielsweise nach einer Partynacht nicht mehr ganz so eklig anfühlt. Die Yes-To-Produkte gibt es hierzulande unter anderem über Amazon.

Logona Reinigungsmaske Bio-Minze und Bio-Zaubernuss

Der Klassiker aus dem Bioladen. Die schön frisch riechende Maske kommt im Sachet, das für eine bis zwei Anwendungen reicht. Danach ist die Haut sauber, ohne dass es fies spannt.

100% Pure Purity Facial Cleanser & Mask

Was bekannte Tierversuchsfirmen können, kann vegane Gesichtspflege schon lange: Mehrere Produkte in ein einziges packen. Die kräuterige Reinigungscreme von 100% Pure funktioniert für die tägliche Gesichtswäsche genauso wie als Maske.

The Body Shop Himalayan Charcoal Reinigende Maske

Für alle, die das mit den Masken gern ein bisschen zelebrieren. Die Body-Shop-Maske mit Teebaumöl und Bambuskohle kommt im schicken Tiegel und lässt sich am besten mit dem Pinsel auftragen. Macht nicht nur ein schöneres Hautbild, sondern riecht dabei auch noch wie ein Tag im teuren Spa.

Lush Oatifix Fresh Face Mask

Vorsicht: Auch wenn ein sehr großer Teil des Lush-Sortiments vegan ist, steckt vor allem in den Gesichtsmasken oft Honig. Die Oatifix-Maske schafft es mit rein pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Bananen, Vanille und Haferflocken, dass kleinere Entzündungen wieder zur Ruhe kommen und weniger neue entstehen.

Ihr habt es eher mit trockener Haut zu tun? Dann versucht mal diese Gesichtscremes.