Sind Drogen vegan?

Mit seinem Körper kann man machen, was man will, und es gibt zig gute Gründe, die gegen Drogen sprechen. Aber was lässt sich aus Tiersicht zu dem Thema sagen?

14.Okt 2016

Leider lässt sich das nur für legale Drogen einigermaßen sicher beantworten. Alkohol unterliegt je nach Sorte verschiedenen Bestimmungen, sodass man zumindest von in Deutschland gebrautem Bier in der Regel sagen kann, dass es vegan ist, und von Wein, dass er mit Gelatine geklärt sein kann und man deshalb auf eine vegane Kennzeichnung achten sollte. 

Bei illegalen Drogen wird es komplizierter. Das Problem sind meist nicht die Wirkstoffe an sich, schließlich ist Hanf genauso pflanzlich wie der Cocastrauch oder Pilze, und synthetische Wirkstoffe gibt es auch zur Genüge. Nur kann man leider nie wissen, was in der Droge, die man kauft, sonst noch so steckt, um sie zu strecken oder in eine bestimmte Darreichungsform zu bringen. Das kann so ziemlich alles von Gelatinekapseln über Milchzucker bis zu legalen, an Tieren getesteten Medikamenten sein. Mal ganz abgesehen von billigen Füllstoffen, die im menschlichen Körper ganz andere Sachen anrichten als geplant. Und vom menschlichen Blut, das vor allem an weitgereisten Drogen wie Kokain klebt, brauchen wir gar nicht anzufangen.

Solange Drogen nicht legalisiert und damit reguliert sind, ist es also unmöglich zu sagen, ob dafür Tiere gelitten haben. Da ihr hoffentlich nicht euer eigenes Gras anbaut und das dann ohne Tierversuchstabak raucht, oder im Keller ein Speed-Labor habt, könnt ihr euch nie sicher sein, welche Drogen vegan sind.

Eure Lieblingsdroge ist eh Koffein? Das gibt es zum Glück reichlich in vegan.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Die 5 leckersten veganen Handcremes für den Herbst und Winter

Gepflegte Hände sind eine gute Sache, aber noch besser, wenn sie dabei gut riechen. Diese veganen Cremes duften so lecker, dass man sie am liebsten essen würde.

14.Okt 2016

Marshmallow Heaven von Treaclemoon

Die neuen Handcremes von Treaclemoon liegen nicht nur gut in der Hand, sondern sorgen auch dafür, dass nach dem Eincremen das halbe Zimmer gut riecht. Nichts für dezente Menschen also, aber bei süßen Karamellgeruch von Marshmallow Heaven beispielsweise geht das schon sehr klar.

Fresh Melon von Go & Home

Theoretisch kann man natürlich jede Handcreme auch für den Rest des Körpers nehmen, aber bei dieser steht es noch mal extra drauf. Der Melonenduft ist fruchtig genug für Leute, die es nicht allzu herb mögen, aber auch nicht so frisch, dass es nach Klostein riecht.

Love And Light von Lush

Man muss es mögen, zum Eincremen immer erst in ein Töpfchen greifen zu müssen, aber dann ist die Handcreme von Lush perfekt für besonders raue Hände. Die Kakaobutter bekommt alles wieder weich, und Neroli und Orangen riechen schon ein bisschen nach der Vorweihnachtszeit.

Wintermärchen von Pony Hütchen

Richtig weihnachtlich wird es mit der Handcreme von Pony Hütchen, die nach Pflaumen, Zimt und Nelken duftet. Dank der festen Form läuft auch in der Handtasche, im Rucksack oder in der Reisetasche nichts aus.

Grapefruit von Logona

Eine der hübschesten Tuben, die man sich so auf den Nachttisch stellen kann, und auch kein übler Inhalt. Die Handcreme von Logona ist mit ihrem dezenten Duft nach Grapefruit und Sheabutter genau richtig für alle, die es lecker, aber nicht wie mitten in der Weihnachtsbäckerei mögen.

Ihr wollt noch herbstlicher riechen? Diese Parfüms helfen.