Vegan bei Asialäden

Nicht nur in Bioläden oder Supermärkten gibt es ein großes veganes Angebot, auch viele Asialäden bieten einiges. Wir haben die besten Sachen rausgesucht.

12.Apr 2016

Ente

Muss nicht aus Fleisch oder Peking sein: Ente.

Shrimps

Die haben sogar diese lustigen Streifen drauf, haben aber mit Tier so viel zu tun wie Milch mit starken Knochen.

Fischsteak

Fisch, der niemals gefangen und getötet wurde… und trotzdem fischig schmeckt.

Huhn

In Hähnchenform mit Hautstruktur. Das Ganze könnte wegen uns auch in Pyramidenform kommen, solange der Hahn morgen noch kräht.

Tofu

Okay, das war klar. Tofu gibt es in Asia-Läden aber meist in vielen verschiedenen Ausführungen. Hier findet ihr Tipps, wie ihr Tofu richtig zubereitet.

Tintenfischringe

Zäh wie Kunstleder, aber das gehört ja so.

Dumplings

Maultaschen, würde der Schwabe sagen. Nicht ganz – aber ihre koreanischen Verwandten namens Dumplings. Die mit Gemüse und Tofu gefüllten Teigtaschen findet ihr im Kühlregal. Ob gebraten, gedünstet oder aus dem Ofen, wir finden sie einfach nur lecker!

Mochi

Nachtisch! In der Fachsprache heißen die Dinger Klebreiskuchen. Die gibt es in unterschiedlichen Sorten (hier: Erdnuss) und sie schmecken wirklich.

Mehr vegane Produkte findet ihr in unserem Einkaufsguide.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Was der rote Farbstoff Karmin mit toten Läusen zu tun hat

Viele Süßigkeiten, Marmeladen oder Lippenstifte sind nur rot, weil Karmin drinsteckt. Das sollte jeder über den Farbstoff aus zerquetschten Läusen wissen.

12.Apr 2016

Was ist Karmin?

Karmin – auch Carmine, Cochinille, Cochineal, Karminsäure, E 120, CI 75470, Karminrot oder Natural Red 4 genannt – ist ein rotes Pigment, das durch Austrocknen und Kochen von Läusen entsteht. Eigentlich produzieren die zentral- und südamerikanischen Kochenilleläuse oder Nopal-Schildläuse die Säure, um damit Fressfeinde abzuwehren.

Was ist so schlimm an Karmin?

Um das Karmin als Farbstoff zu nutzen, werden die weiblichen Läuse gezielt gezüchtet und getötet. Karmin ist also nicht vegan, sondern besteht aus unzähligen kleinen toten Tieren. Außerdem ist Karmin bekannt dafür, ernsthafte allergische Reaktionen wie Hautausschläge, Atemwegsbeschwerden und ein getrübtes Sehvermögen auslösen und zu einem anaphylaktischen Schock führen zu können.

Worin ist Karmin enthalten?

Karmin wird in Kosmetik und Lebensmitteln verwendet. Viele rote Süßigkeiten, Getränke und Limonaden aber auch Lippenstifte, Lidschatten und Shampoos enthalten Karmin, das auf der Inhaltsstoffliste oft als E 120 oder „echtes Karmin“ deklariert ist.

Welche Alternativen gibt es?

Neben pflanzlichen roten Farbstoffen aus Alkennawurzeln oder Rote-Bete-Saft gibt es auch synthetisches Karmin, das man an der Nummer E 124 erkennt. Ein Blick auf die Zutatenliste von Süßigkeiten, Getränken oder Kosmetik lohnt sich immer. Produkte ohne Karmin und andere Tierprodukte sammeln wir im Einkaufsguide.