Alles über vegane Tattoos

Zeit für ein bisschen Farbe unter der Haut? Was ihr beachten solltet, wenn ihr ein veganes Tattoo wollt.

04.Jun 2019

Die Tattoofarbe

Die meisten heutzutage üblichen Tattoofarben sind vegan. Es gibt aber immer noch ein paar, die zum Beispiel Tierkohle oder Schellack enthalten. Am besten fragt ihr vorher bei eurem Tätowierer nach, recherchiert selbst die verwendeten Marken oder sucht euch einfach direkt ein veganes Tattoostudio aus.

Das Drumherum

Ein bisschen komplizierter wird es bei allem, was sonst so zum Tätowieren dazugehört. Von den vorab verwendeten Rasierern über das Stencil-Papier, mit dem das Motiv auf die Haut gebracht wird, bis zur Ledercouch im Vorraum können in einem Tattoostudio viele Tierprodukte versteckt sein. Auch hier ist es natürlich am einfachsten, direkt in ein veganes Studio zu gehen, aber auch anderswo können euch die Tätowierer auf freundliche Nachfrage normalerweise sagen, was sie verwenden. Die meisten von ihnen hören diese Frage nicht zum ersten Mal.

Die Nachsorge

Es gibt ungefähr so viele Philosophien über die richtige Pflege eines frischen Tattoos wie es tätowierte Menschen gibt – vom Gar-nichts-machen über DIY-Cremes und gekaufte Cremes bis zur selbstklebenden Pflasterfolie. Allerdings enthalten einige Standard-Heilsalben zum Beispiel Wollwachs. Vegane und tierversuchsfreie Tattoopflege-Marken stehen auf unserer Kosmetikliste.

Das Motiv

Ihr wollt euch einen Vegan-Schriftzug stechen oder eure Katze auf eurer Haut verewigen lassen? Dann gilt vor allem beim ersten Tattoo: Denkt nicht nur darüber nach, was und wo auf eurem Körper ihr euch tätowieren lassen wollt, sondern vergleicht auch verschiedene Tätowierer und Stile. Nicht alle veganen Tätowierer sind automatisch auf realistische Tiermotive spezialisiert, sondern können vielleicht beispielsweise bunte Comicbilder oder minimalistische Illustration besser. Wie immer gilt: Fürs perfekte Tattoo lohnt es sich meist, gründlich zu recherchieren, auf den Termin vielleicht ein bisschen warten zu müssen oder auch in eine andere Stadt zu fahren. Ihr wollt mit eurem Tattoo schließlich für immer zufrieden sein.

Auch wichtig: nach langen Tattoo-Sessions Energie tanken. Selbstgekocht oder mit unserer Fast-Food-Liste.

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Die 12 besten Rezepte für euren veganen Brunch

Lecker, einfach und möglichst beeindruckend: Mit diesen Rezepten wird euer veganer Brunch perfekt.

04.Jun 2019

Veganer Milchreisauflauf

Brot, Brötchen und ein Teller mit Gurkenscheiben sind ja gut und schön, aber für ein bisschen mehr Sensation beim Brunch sorgt dieser Milchreisauflauf. Cremig, süß, fruchtig und am besten direkt warm serviert.

Rührtofu

Für Proteinfans, englische Frühstücker und alle, die nicht nur Aufstrich auf dem Brötchen wollen: Dieses Rührei aus Tofu macht sich perfekt als Brotbelag oder auch als volles Programm mit veganen Würstchen, Baked Beans und Grillgemüse.

Veganer Frühstücksburrito

Euer Freundes- oder Familienkreis steht auf Essen zum Selberbauen? Für die Frühstücksburritos stellt ihr einfach Rührtofu, Bohnenmus, Tofu, Salsa sonstige potentielle Inhalte zusammen mit Tortillas auf den Tisch und lasst das Rollen beginnen.

Glutenfreie belgische Waffeln

Wenn nur Glutenfans am Tisch sitzen, geht natürlich auch die glutenhaltige Version. Über diese hier – am liebsten mit veganer Sahne und heißen Kirschen – hat sich aber auch noch niemand beschwert.

Bananaberry-Pancakes

Was hat jedes gute Brunch-Restaurant? Eine Pancake-Station. Was macht ihr zu Hause? Einen Stapel Pancakes mit Bananen und Himbeeren vorbereiten und die hungrige Meute drüber herfallen lassen.

Veganes Mett

Der Klassiker, um Leute erst mal kurz zu verwirren, bevor sie zu lebenslangen Fans werden: Mett aus Reiswaffeln.

Schoko-Nuss-Creme

Süße Frühstücker am Tisch? Ihr könnt natürlich auch fertigen veganen Schokoaufstrich kaufen, aber mit diesem Rezept ist die selbstgemachte Version kein Problem.

Hummus mit karamellisierten Zwiebeln

Auch hier gilt: Nichts gegen die Hummus-Trio-Packung aus dem Supermarkt, aber der hier ist wirklich leicht selbst gemixt.

Spekulatiusaufstrich

Wer den nur zu Weihnachten ist, verpasst ernsthaft was. Der Aufstrich passt nicht nur auf Brot und Brötchen, sondern auch auf Pfannkuchen, Crepes und Apfelschnitze.

Kürbisbrot

Ist es ein Kuchen? Ist es ein Brot? Es ist jedenfalls richtig lecker und lässt sich praktischerweise schon am Tag vorher zubereiten.

Pumpkin-Spice-Latte-Sirup

Wenn ihr ausschließlich schwarzen Filterkaffee aus Spezial-Bohnen servieren wollt, ist das eure Sache. Bei spaßigeren Kaffeetrinkern kommt dieser Sirup dafür umso besser an.

Kurkuma Latte

Immer hübsch für Instagram und Leute, die kein Koffein können oder wollen: Bunte Latte-Variationen. Die sonnengelbe mit Kurkuma tut gut und ist ziemlich lecker.

Oder halt gar nichts selbst machen: Unsere Fast-Food-Ketten-Liste kennt auch Frühstücksspots.