Youtube: Veganer diskutieren mit Omnis in neuem ZDF-Format

Im neuen Youtube-Format 13 Fragen des ZDF diskutieren vegane Influencer mit Fleischessern. Alle Infos gibt's hier!

14.Okt 2020

In der Folge „Tiere töten: Dürfen wir noch Fleisch essen?“ des ZDF-Formats 13 Fragen treffen die drei veganen Influencer und Youtuber Victoria van Violence, Aljosha von Vegan ist Ungesund und Niko Rittenau auf drei Fleischesser und diskutieren über das Thema Fleischkonsum.

Das ZDF hat ein neues Youtube-Format: 13 Fragen. Die beiden Moderatoren konfrontieren dabei wöchentlich kontrovers positionierte Teilnehmer – mit dem Ziel, nach Möglichkeit einen Kompromiss zu finden. In der Folge vom 13. Oktober 2020 treffen drei bekennende vegane Influencer auf drei nicht vegan lebende Menschen. Diskutiert werden unter anderem folgende Fragen:

  • Darf man noch Fleisch essen?
  • Kann man in Deutschland guten Gewissens Fleisch essen?
  • Reicht es, weniger Fleisch zu essen?
  • Ist Clean Meat die Zukunft?
  • Sollte die Mehrwertsteuer für Fleisch von sieben auf 19 Prozent zum verbesserten Tierwohl erhöht werden?

Das Format erscheint jede Woche in der Mediathek des ZDF und auf dem Youtube Kanal ZDFHeute Nachrichten. Im Kommentarbereich auf Youtube könnt ihr unter dem entsprechenden Video an der Diskussion teilnehmen und eure Meinung zum Thema mitteilen!

Nebenbei was Leckeres snacken?

Ob Oreo-Shake, Tassenkuchen oder überbackene Nachos – mit süßen oder herzhaften Snacks lässt es sich viel entspannter diskutieren!

Streetteam

Mit anderen für Tiere aktiv werden.
Mitmachen

Go Vegan!

Diese 5 Shampoos sind vegan und tierversuchsfrei

Kein Tier sollte für unsere Haarpflege leiden! Diese fünf veganen Shampoos sind frei von Tierversuchen.

14.Okt 2020

Für viele Haarpflegeprodukte leiden Mäuse, Ratten, Meerschweinchen, Kaninchen und andere Tiere in Versuchslaboren. Sie werden in grausamen Experimenten missbraucht, mit denen getestet wird, ob bestimmte Wirkstoffe giftig sind. Hierzu werden den Tieren Chemikalien verabreicht, die zu schmerzhaften Augenentzündungen, eitriger und verätzter Haut oder Blutungen aus verschiedenen Körperöffnungen führen können. Nach den Versuchen werden die gequälten Tiere getötet und entsorgt.

Dieses Leid muss niemand unterstützen. Wir haben fünf vegane und tierversuchsfreie Shampoos für euch:

Pure97 – Shampoo Lavendel & Pinienbalsam

Riecht beruhigend nach Lavendel, besteht zu 97 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Pinienbalsam und pflegt vor allem geschädigte Haare: Für das vegane Shampoo von pure97 muss kein Tier in qualvollen Tests leiden! Ihr bekommt das beruhigende Shampoo im Drogeriemarkt um die Ecke.

HEJ ORGANIC – The Hairdresser

Gesunde Haare wie nach dem Friseurbesuch? Das verspricht das The Hairdresser Everyday Care Shampoo von HEJ ORGANIC. Das milde Shampoo kommt ganz ohne totes Tier aus. Da es aus natürlichen Tensiden, also fettlösenden Substanzen, besteht, schäumt es nicht so sehr wie die gewohnten Chemiebomben – die Haare reinigt es aber genauso intensiv. Kaufen könnt ihr The Hairdresser von HEJ ORGANIC in der Drogerie.

i+m Naturkosmetik – Shampoos

Die Berliner Marke i+m hat vegane und tierleidfreie Kosmetik einfach drauf! Dazu gehört auch ein breites Sortiment an Shampoos – ob festes Shampoo mit pflanzlichen Tensiden und Bioölen, Repair Shampoo oder regulierendes Balance Shampoo bei zu Schuppen neigender Kopfhaut. Die Shampoos und andere Naturkosmetik von i+m gibt es in vielen Bio- und Naturkostläden als auch im Drogeriemarkt zu kaufen.

iplusmBerlin

Sante – Feuchtigkeitsshampoo

Riecht fruchtig und natürlich nach Mango, schützt die Haare vor dem Austrocknen und ist für sensible Kopfhaut geeignet: Bei dem Feuchtigkeitsshampoo von Sante mit Bio-Mango und Aloe Vera könnt ihr euch sicher sein, dass dafür keine Kaninchenaugen in Tierversuchen verätzt wurden. Dazu kommt die zertifizierte Naturkosmetik in einer zu 100 Prozent recycelten Verpackung.

myRapunzel – Volumen-Naturshampoo

Natürlicher als das vegane Shampoo von myRapunzel geht es fast gar nicht: Zuckerrübe, Brennnessel, Kamille und Ringelblume sorgen für Sprungkraft in euren Haaren und wirken dabei kräftigend – garantiert ohne Tierversuche. Geeignet für alle, die unter schnell fettenden Haaren leiden. Aufgepasst: Wenn eure Spitzen eine eher trockene Haarstruktur haben, empfiehlt der Hersteller, zusätzlich eine Pflegespülung zu verwenden.

Ihr wollt auch beim Gang zum Friseur kein Tierleid unterstützen?

Mit unseren Tipps findet ihr Friseure in eurer Umgebung, die mit veganen und tierversuchsfreien Produkten arbeiten.